Willkommen!

Aktuelle Informationen
Interesse an den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt?

Hier findet Ihr den Gastantrag als PDF.

20140525183416_Gastantrag_2013.pdf

Florian Kohl / 16.10.2013

Landeskonferenz Bayreuth "Wagner Calling"

lako bt

Über 30 Juniorinnen und Junioren aus Schweinfurt folgten dem Ruf Richard Wagners zu einer fabelhaften Landeskonferenz nach Bayreuth. Es war ein ganz besonderes Erlebnis ein Jahr nach unserer LAKO – „Wirtschaft am Fluss“ diesmal als Teilnehmer die Konferenz um einiges bewusster zu genießen. Die WJ SW danken unseren Freunden in Bayreuth für die tolle Organisation, die vielen Highlights und die tollen Erinnerungen mit denen wir die Heimreise antreten durften.

Kai Vedder / 27.06.2016

WJD Challenge: Die WJ Schweinfurt treten für guten Zweck gegen den Bundesvorstand an

challenge

Zu Lande zu Wasser und in der Luft - so ähnlich hätte das Motto der Challenge der WJ Schweinfurt dem Bundesvorstand gegenüber lauten können.

Die traditionelle Deutschlandtour des Bundesvorsitzenden wurde dieses Jahr etwas abgewandelt. Der Besuch einzelner Wirtschaftsjuniorenkreise wurde zur Challenge umfunktioniert. Neben vielen Kreisen aus ganz Deutschland, bewarben sich auch die Schweinfurter darum ein Etappenziel zu werden und bekamen prompt die Zusage.

Anhand der einzelnen Buchstaben "WJ Schweinfurt" stellten die Schweinfurter unterschiedliche Aufgaben.

Mit Mountainbikes ging es hoch zum Wildpark, Bundesvorsitzender Horst Wenske und sein Stellvertreter Alexander Kulitz traten kräftig in die Pedale, schafften es aber nicht die Schweinfurter Herausforderer gänzlich abzuhängen. Am Wildpark angekommen mussten die Bundesvorsitzenden erste Hilfe bei einem gestellten Fahrradunfall leisten, um auf die Problematik von „Gaffern“ an Unfallstellen hinzuweisen und die Bedeutung der „Erst-Hilfe“ hervorzuheben.

Die Wirtschaftsjunioren setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Symbolisch bestand die nächste Aufgabe für Horst und Alexander darin in Elch- bzw. Eselkostüm Elchkekse und Äpfel an Kinder im Wildpark zu verteilen, um dann bei einem Wettrutschen gegen die Kinder der Schweinfurter Junioren anzutreten.

Das Thema Nachhaltigkeit kam nicht zu kurz und wurde mit einer Baumpflanzaktion untermalt. Vom Wildpark ging es zum Wettschwimmen ins Silvana, wo die beiden u.a. gegen die deutschen Meister des Schulwettbewerbs „F1 in schools“ die FastTechCrew des Alexander v. Humboldt Gymnasiums antraten. Das Schülerteam konnte sich so einen Beitrag für Ihr großes Ziel, die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Austin (Texas), wofür noch viele Unterstützer gesucht werden, erschwimmen. Trotz kleinerer Unterbrechungen durch kurze Gewitter fanden sich die Teams kurze Zeit später am Marktplatz ein, wo es galt Fragen rund um Friedrich Rückert zu beantworten und kurze Gedichte Rückerts vorzutragen. Den Rahmen bot der Kunstverein Schweinfurt mit der „Büsten-Aktion“ in Kooperation mit dem Künstler Ottmar Hörl. Der Abschluss fand am Stadtstrand statt.

Horst Wenske und Alexander Kulitz bedankten sich für die spannenden Herausforderungen. Der Schweinfurter Kreissprecher Kai Vedder bedankte sich besonders bei den Buchstaben-Sponsoren, Unterstützern und vor allem bei den zahlreichen Gästen auch aus anderen Wirtschaftsjuniorenkreisen. Mit Hilfe der Sponsoreneinnahmen werden die WJ Schweinfurt verschiedene lokale Projekte unterstützen. Die Bekanntgabe und Übergabe erfolgt auf dem alljährlichen Sommerfest der WJ Schweinfurt am 23.7.

Weitere Infos zur Challenge Tour gibt es unter WJD Challenge

Die Aktion wurde unterstützt durch die Sponsoren: Sparkasse Schweinfurt, Junited Autoglas, Café Kölsch, Winora, Elektro Wilhelm, Enssner Zeigeist, Madinger Industrie Services, Nova Design, FIS, UP Fotodesign, Revista Verlag, Translog, Steiner Events, Autohaus Beständig, und UPC Finanzpartner.

Kai Vedder / 27.06.2016

Schweinfurter Wirtschaftsjunioren erleben die Arbeit der Abgeordneten im politischen Berlin „Hinter den Kulissen“

KHT Schweinfurt

Teilnehmerrekord beim 22. Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren mit dem deutschen Bundestag vom 9.-13. Mai. Teil der insgesamt 170 jungen Unternehmern und Führungskräften der Wirtschaftsjunioren waren dieses Jahr auch drei Schweinfurter. Damit war bei jedem 3. Bundestagsabgeordneten in dieser Woche ein Wirtschaftsjunior zu Gast.

Aus Schweinfurt haben während der Projektwoche begleitet: Nicole Hromadka (bbw) MdB Sabine Dittmar (SPD - WK Bad Kissingen), Sebastian Sowada (AOK) MdB Dr. Anja Weisgerber (CSU - WK Schweinfurt) und Kai Vedder (Translog) MdB Martin Burkert (SPD - WK Nürnberg).

So sammelte jeder Teilnehmer seine individuellen Eindrücke der politischen Arbeit in Berlin.

„Es sind nicht nur Eindrücke zu wirtschaftlichen Themen, mir bleibt dieses Jahr ein Workshop der SPD-Fraktion zum nationalen Aktionsplan Rassismus in besonderer Erinnerung. Dieser soll um die Themen Homophobie und Transphobie ausgeweitet werden. Es war beeindruckend, wie viele Vereine sich für die unterschiedlichsten Gruppen einsetzen und wie wenig man trotzdem über die gesellschaftlichen Probleme der LGBTQ Community in Deutschland aufgeklärt ist,“ berichtet Kai Vedder (Kreissprecher der WJ Schweinfurt), der zum 2. Mal am KHT teilgenommen hat.

„Es waren sehr spannende und interessante Tage, bei denen ich die Abläufe unserer Regierung und die Arbeit der Abgeordneten kennenlernen durfte. Ich konnte nicht nur an verschiedenen Ausschüssen und der Fraktionssitzung teilnehmen, sondern auch hautnah das Plenargeschehen miterleben. Die bereichernden Gespräche und die Einblicke in die politischen Hintergründe werden mir lange in Erinnerung bleiben. Ein besonderes Highlight war für mich die persönliche Führung durch die Regierungsgebäude“, fasst Nicole Hromadka (Vorstandsmitglied der WJ Schweinfurt) Ihre Erfahrungen zusammen.

„Die Zeit im Bundestag war eine sehr spannende wie auch intensive Erfahrung, die meinen Blick für die Politik nachhaltig positiv verändern wird“, so Sebastian Sowada (Mitglied der WJ Schweinfurt). „Besonders beeindruckt hat mich vor allem, die Termindichte, die ein Bundestagsabgeordneter zu absolvieren hat, die enge Verzahnung der Region Schweinfurt mit der Bundesebene und das fachliche Know-how, das im politischen Tagesgeschäft erforderlich ist!“

Außerdem diskutiert die junge Wirtschaft mit Spitzenpolitikern aller Fraktionen. In diesem Jahr mit: Volker Kauder (CDU), Hubertus Heil (SPD), Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Michael Grosse-Brömer (CDU) sowie Sahra Wagenknecht (DIE LINKE). Ein besonderes Highlight ist ein Treffen mit der Bundeskanzlerin.

Im Jahr 2016 setzen sich die Wirtschaftsjunioren dabei vor allem für eine neue Gründerkultur in Deutschland ein. Sie machen sich stark für ein positives Bild von Unternehmern und werben für eine neue Gründerzeit. Start-up your future - das ist nicht nur der Jahresslogan der Wirtschaftsjunioren Deutschland, sondern auch das Motto des diesjährigen Know-how-Transfers.

kht2016

Kai Vedder / 18.05.2016

REGIONIS 2016 - Unternehmerpreis

regionis

Auch in 2016 wird von den unterfränkischen Juniorenkreisen der Wettbewerb REGIONIS ausgetragen. In Anlehnung an die strategischen Erfolgspositionen der Wirtschaftsjunioren - in Bildung investieren, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Netzwerke knüpfen, innovationsstark und ressourcenbewusst handeln, auf ehrbares Unternehmertum setzen, wird der REGIONIS an wertortientierte Unternehmen vergeben.

Bewirb dich jetzt mit deinem Unternehmen unter Bewerbung Regionis 2016

 

Kai Vedder / 02.05.2016

Eindrücke Frühjahrsdelegiertenversammlung Karlsruhe 12.03.2016

frühko

Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt sind zurück von einer spannenden Frühjahrsdelegiertenversammlung in Karlsruhe. Die Keynote zum Thema Gründung im Kontext von Industrie 4.0 wurde vom ehemaligen Minister und jetzigem Vorstandsmitglied des Weltwirtschaftsforums Dr. Phillip Rösler gehalten. Die WJD haben sich positiv für die Ausrichtung des G20 YEA Summit 2017 in Deutschland positioniert und Carsten Lexa, im Rahmen der Vorbereitung, im Amt des Delegationspräsidenten bestätigt. Bei der Vergabe der Konferenzen konnte Kai Vedder die Delegierten einstimmig für die Ausrichtung der Frühko 2017 in Schweinfurt überzeugen. Die Buko 2017 wurde an die WJ Köln, die Buko 2018 an die WJ Augsburg vergeben. Für beide Konferenzen haben wir eine Blockbuchung zu attraktiven Frühbucherkonditionen abgeschlossen, für die ihr unter nachfolgenden Links direkt euer Ticket reservieren könnt. Buko Köln und Buko Augsburg

Ab sofort gibt es im AppStore die WJD App für iOS entwickelt von unserem Mitglied Chris Payr. Die App enthält das komplette Mitgliedsverzeichnis und News des Magazins "Junge Wirtschaft". Kurz gesagt "Dein Verband in deiner Hand. Die Android Version folgt in ca. 2 Monaten. WJD APP

Ebenso wurde unser Antrag die Historie der WJD auf www.wjd.de einzubinden von allen Delegierten verabschiedet. Darüber hinaus haben wir uns bei der Erstellung des Jahresbudgets, für mehr Unterstützung der Ausrichterkreise von Bundesveranstaltungen und um mehr Transparenz bei der Bundesbudgetplanung ausgesprochen.

Kai Vedder / 14.03.2016

"Ein Azubi - Ein Baum. Zukunft pflanzen."

bäume

“Ein Azubi – ein Baum. Zukunft pflanzen.” unter diesem Motto trafen sich Ausstellungsbetriebe des SBIT mit Ihren Ausbildern und Auszubildenden im Stadtwald, um gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt Bäume zu pflanzen. Die WJ Schweinfurt haben die Aktion dieses Jahr erstmals ins Leben gerufen, mit der Absicht den Erfolg der Ausbildungsmesse, die dieses Jahr am 19.03. im Konferenzzentrum Schweinfurt bereits zum 14. Mal stattfindet, in einer besonderen Weise sichtbar zu machen. „Mit der Initiative der Stadt Schweinfurt, können wir die Nachhaltigkeit des SBIT zum Ausdruck bringen und den jungen Menschen bei Ihrer Entwicklung auch eine Portion Verantwortungsbewusstsein mit auf den Weg geben.“ erklärt Alexandra Morrison, die bereits zum 3. Mal die Organisation des SBIT federführend leitet.

„Als verwurzelt in der Region“, umschreibt Volker Hummel (Kreissprecher der WJ Schweinfurt 2014/2015) die Aktion, als Ausdruck der Bedeutung der dualen Ausbildung für die Wettbewerbsfähigkeit und Standortsicherung der Betriebe in Mainfranken. Vor diesem Hintergrund ist auch Staatssekretär Gerhard Eck und Michaela Partheimüller (Ressortleiterin Bildung der Wirtschaftsjunioren Deutschland) der Einladung aus Schweinfurt gefolgt, um selbst Hand anzulegen.

„Mit ca. 75 Teilnehmern und breiter Zustimmung seitens der Firmen und der regionalen Politik sind wir mehr als zufrieden mit dem Ergebnis der Aktion“, zieht Kai Vedder (Kreissprecher 2016) ein positives Fazit.

An der Aktion teilgenommen haben die Firmen Amthor, Glöckle, Lidl, Pabst Komponentenfertigung, SKF Sparkasse Schweinfurt, Stadt Schweinfurt, VINTIN-Gruppe, VR-Bank Schweinfurt, Winora/Staiger, ZF und der Zoll Schweinfurt.

Kai Vedder / 10.03.2016

SBIT Teaser

Nur noch 2 Wochen dann begrüßen wir Euch wieder auf dem SBIT auf der Maininsel.
Was euch erwartet verrät unser Teaser, der bis zum SBIT auch 2x täglich auf TVTouring zu sehen ist. Wir bedanken uns bei TV touring und unserem Mitglied Klaus Neeb für die Erstellung.

Kai Vedder / 04.03.2016

Ehrenmitgliedschaft für Oberbürgermeister Remelé und goldene Juniorennadel für Volker Hummel

zell1zell2

Gleich zwei sehr besondere und feierliche Momente gab es am Samstag den 27.2.2016 bei der inzwischen traditionellen Schlachtschüssel der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren. Der Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt Sebastian Remelé wurde im feierlichen Rahmen als Ehrenmitglied der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt aufgenommen. Volker Hummel (Kreissprecher 2014/2015) und Kai Vedder (Kreissprecher 2016) dankten gemeinsam in der Laudatio der Stadt Schweinfurt aber vor allem OB Remelé für seinen persönlichen Einsatz für die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt.

Horst Wenske, der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. (WJD), war extra nach Schweinfurt gereist um Volker Hummel, mit der Goldenen Juniorennadel – die höchste Auszeichnung der WJD - auszuzeichnen. Die goldene Ehrennadel der Wirtschaftsjunioren Deutschland wird Mitgliedern der WJ überreicht, die sich mit herausragendem Engagement für die Wirtschaftsjunioren regional und überregional eingesetzt haben.

Horst Wenske, Vorsitzender der Wirtschaftjunioren Deutschland: "Volker ist weit über die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt und die Region hinaus bekannt und bringt sich im herausragenden Maße auf allen Ebenen ein. Er ist bei den Wirtschaftsjunioren Deutschland eine Instanz und eine Persönlichkeit die bundesweit hochgeschätzt wird. Warum Volker die Ehrennadel bekommt kann ich in einem Satz zusammenfassen: Volker ist ein Vorbild als Wirtschaftsjunior."

Susen Knabner, Vorstand der Wirtschaftsjunioren Bayern: "Volker hat nicht nur seine Aufgaben mit vollem Einsatz erfüllt, sondern war auch weit darüber hinaus für die Wirtschaftsjunioren aktiv. Dafür danken wir ihm mit dieser Auszeichnung."

Kai Vedder, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt: "Mit der Verleihung der goldenen Juniorennadel bedanken wir Schweinfurter uns herzlich bei Volker für seinen Einsatz als Kreissprecher und Regionalsprecher Unterfranken im Landesvorstand. Neben einem Bundespreis und mehreren Landespreisen für Projekte die er mitgestaltete, sind wir auch gerade durch sein unermüdliches Engagement zum wiederholten Mal als aktivster Kreis in Bayern ausgezeichnet worden."

Kai Vedder / 02.03.2016

Schweinfurt, Bodenmais: Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt erzielen erstmals den 1. Platz im Wettbewerb „Aktivster Kreis“ der Wirtschaftsjunioren Bayern in der größten Kategorie 51 und mehr Mitglieder

Take Off Aktivster Kreis 2016

Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung „Take-Off“ der Wirtschaftsjunioren (WJ) werden jährlich die aktivsten Juniorenkreise Bayerns ausgezeichnet. Der Preis wird in drei Kategorien (in Abhängigkeit von den Mitgliederzahlen der teilnehmenden Kreise) vergeben. Als die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt vor drei Jahren in die Königsklasse "Kreise ab 51 Mitglieder" aufstiegen, scheiterten Sie noch knapp am Gesamtsieg.

Dieses Jahr gelang es den WJ Schweinfurt erstmals unter den 64 bayerischen Juniorenkreisen in der größten Kategorie (mit 3825 Punkten und deutlichem Abstand) den 1. Platz zu erreichen.

Im festlichen Rahmen wurde dem Vorstand der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt in Bodenmais die Urkunde von der diesjährigen Landesvorsitzenden Susen Knabner und ihrem Vorgänger Ingo Keller überreicht.

Volker Hummel, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren 2015: „Dieser Sieg wird uns lange in Erinnerung bleiben. Diese Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung der Arbeit und des Engagements aller Mitglieder. Ich bin stolz auf die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt und bedanke mich bei meinem Vorstand für die schöne gemeinsame Zeit und das Engagement.“

Kai Vedder / 22.01.2016

„Schweinfurter Schüler*innen stellen erneut Wirtschaftswissen unter Beweis“

Fabian Bender (14) aus Schallfeld gewinnt den regionalen Vorausscheid des bundesweiten Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

 Auch in diesem Jahr haben die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt das deutschlandweite Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ mit den Schulen in Stadt und Landkreis durchgeführt. Um den Kreissieger zu ermitteln hat der Vorstand der WJ Schweinfurt die 5 Bestplatzierten zum Kreisfinale in lockerer Atmosphäre eingeladen. Das knappe Rennen um den 1. Platz konnte letztlich Fabian Bender (14) aus Schallfeld von der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen für sich entscheiden und den Hauptpreis, ein hochwertiges HP Laptop, entgegennehmen. Den 2. Platz erreichte Florian Rettinger. Der 3. Platz ging an Jonas Schneider. Beide sind Schüler am Celtis Gymnasium.Letztlich setzten sich die Finalisten gegen knapp 430 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe aus den Realschulen und Gymnasien in Stadt und Landkreis Schweinfurt durch. "Die Finalisten haben bewiesen, dass sie sich mit Wirtschaftsthemen bestens auskennen. Beim DAX, dem Wechselkurs zwischen EUR und USD oder dem Euro-Rettungsschirm können alle mitreden.“, sagt Kai Vedder, Kreissprecher der WJ Schweinfurt. Und das obwohl viele Themenfelder des Wettbewerbs, noch nicht Teil des Lehrplans der 9. Jahrgangsstufe sind, wie Katja Gräbe, Wirtschaft und Recht Lehrerin am Celtis Gymnasium bestätigt, die Ihre Finalisten begleitete.

Fabian hat die Möglichkeit unsere Region beim Bundesfinale im März in Illmenau zu vertreten, wo ihn ein erlebnisreiches Wochenende mit Schülern aus ganz Deutschland erwartet.

Wirtschaftswissen im Wettbewerb ist ein bundesweiter Wissenswettbewerb der WJ-Deutschland rund um Fragen zu Wirtschaft, Unternehmen, Ausbildung und Allgemeinbildung. Vor diesem Hintergrund behandelt der Fragebogen neben 25 Fragen aus den Bereichen, Politik, Wirtschaft, Allgemeinbildung und Ausbildung dieses Jahr auch das Sonderthema: Integration. Die Fragen reichen von reinen Wissensfragen bis zu Schätzfragen, wo es ein gesundes Bauchgefühl zu entwickeln gilt. Der Wettbewerb ist damit auch ein tolles Instrument, um einen Vorgeschmack zu geben, welche Fragen während eines Vorstellungsgesprächs auf einen warten. Pro Jahr nehmen deutschlandweit rund 40.000 Jugendliche an den regionalen Vorausscheiden teil.

 Finale WWW16

Das Foto zeigt von links nach rechts

Kai Vedder Kreissprecher WJ Schweinfurt, Finalist Jonas Eusemann (Celtis Gymnasium),Florian Rettinger (Celtis Gymnasium) 2. Platz mit einer Tommy Hilfiger Sonnenbrille gestiftet vom Blog olschis-world, Marco Hemmerlein stellv. Kreissprecher WJ Schweinfurt, Fabian Bender (Ludwig-Derleth-Realschule) 1. Platz mit einem HP Elitebook gestiftet von der Firma BB-net, Alexandra Morrison Vorstandsmitglied WJ Schweinfurt, Jonas Schneider (Celtis Gymnasium) 3. Platz mit einem 30€ Gutschein gestiftet vom Restaurant Chumbos, Nicole Hromadka und Timo Tully beide Vorstandsmitglieder WJ Schweinfurt, Finalistin Veronika Vandraj (Walter Rathenau Realschule)

Kai Vedder / 19.01.2016

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt 2016 mit neuem Team

Schweinfurt: Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren das neue Vorstandsteam für 2016. Bei einer sehr gut besuchten und kurzweiligen Mitgliederversammlung wurde das erlebnisreiche Jahr, bestehend aus sozialen Projekten, Betriebsbesichtigungen und geselligen Veranstaltungen noch einmal vorgestellt. Nach dem Verbandsmotto „One year to lead“ wurde das Amt des Kreissprechers neu besetzt. Für das Jahr 2016 übernimmt das Kreissprecheramt Kai Vedder. Neu in den Vorstand gewählt wurden Marco Hemmerlein und Nicole Hromadka. Erhalten bleiben dem Vorstand 2016 Alexandra Morrison und Timo Tully. Verabschiedet wurden Florian Kohl und Daniel Beständig die dem Vorstand 2 Jahre angehörten. Die Wirtschaftsjunioren sind für 2016 somit bestens aufgestellt.

Bild: vlnr: Florian Kohl (Arbeitskreis Kommunikation 2014/2015), Nicole Hromadka (Ressort Finanzen 2016), Timo Tully (Arbeitskreis Event), Marco Hemmerlein (Arbeitskreis Kommunikation 2016, stellv. Kreissprecher 2016), Kai Vedder (Kreissprecher 2016), Alexandra Morrison (Arbeitskreis Bildung und Wirtschaft, Organisatorin Schweinfurter Berufsinformationstag), Daniel Beständig (Finanzen 2014/2015), Volker Hummel (Kreissprecher 2014/2015)

Florian Kohl / 09.12.2015

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt besichtigen Cramer Mühle

„Unten kommt halt Mehl raus“ – Treffend formuliert von einem von fast 40 Wirtschaftsjunioren, die am 10.11.2015 die Cramer Mühle in Schweinfurt besichtigen durften. Bis „unten halt Mehl rauskommt“ ist ein langer und hochtechnisierter Weg zu gehen – der aus Getreidekorn Mehl macht.

Bei einer spannenden Besichtigung sämtlicher Produktionsschritte konnten sich die interessierten Wirtschaftsjunioren informieren. Philipp Cramer, Geschäftsführer der Mühle, erklärte von der Qualitätssicherung im Labor bis zur Endverpackung des Mehles alle Einzelschritte ausführlich.

Die Cramer Mühle, besteht seit 1806 und wird in 7. Generation geführt.  Mit einer Jahresvermahlung von 150.000 Tonnen Getreide und der Energieerzeugung für die Eigenversorgung der Mühle, sowie zur Versorgung der Gemeinde Sennfeld ist die Mühle nicht nur hochmodern, sondern auch breit aufgestellt.

Noch wenig bekannt ist der Mühlenladen in dem, wie beim Bauernhof im Hofladen, eigene Produkte im Direktverkauf angeboten werden.

Die Wirtschaftsjunioren bedankten sich für die spannende und kurzweilige Führung mit einem kleinen Präsent.

Florian Kohl / 13.11.2015

Exklusiver Einblick bei ZF Race Engineering


Einen exklusiven Einblick erhielten 75 Schweinfurter Wirtschaftsjunioren am 20.10. bei der ZF Race Engineering GmbH.

In seinem Vortrag „Die Bedeutung des Motorsports aus Unternehmersicht“ erläuterte der Geschäftsführer Norbert Odendahl den Nutzen der ZF Race Engineering für den ZF Konzern. Neben diversen Partnerschaften mit Automobilherstellern wie Volkswagen, Porsche oder
BMW, von denen die ZF AG ebenfalls profitiert, fungiert die ZF Race auch als Testlabor für neue Technologien und Materialien. Was heute an Technik im Motorsport erfolgreich verbaut wird, findet sich morgen in der Serie wieder.

Darüber hinaus ist der Motorsport besonders für das Image des Konzerns wichtig. Er emotionalisiert die Marken ZF und Sachs und erhöht die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Deshalb ist ZF Race auch häufig bei ZF Messeauftritten eingebunden und wird gerne für Werbezwecke verwendet. Diese öffentlichkeitswirksame Bedeutung ist auch besonders für den Bereich der Mitarbeiterrekrutierung ein nicht zu verachtender Aspekt!


Eine Besichtigung der Manufaktur -  alle Bauteile werden in Handarbeit hergestellt -  war aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen in der Produktion nicht möglich. Dennoch waren Bauteile zum Anfassen vorhanden und auch deren Anwendung wurde eindrucksvoll dargestellt. Die Teilnehmer konnten unter anderem die technologische Entwicklung von einer Straßenkupplung mit fast 20 kg hin zu einer Formel-1 Kupplung mit knapp 1 kg Gewicht bestaunen. Auch die ausgestellten Rennfahrzeuge beeindruckten alle Teilnehmer.

Im Anschluss an den Vortrag stellten die Junioren noch zahlreiche Fragen und hatten dann die Gelegenheit bei einem kleinen Imbiss zu netzwerken.

Der Vortrag der Großindustrie ist eine feste Größe im Kalender der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren und findet jedes Jahr statt. 

Florian Kohl / 04.11.2015

Juniorentag der WJ Unterfranken – ein riesen Erfolg

Erbshausen: Als Highlight für Interessenten und neue Mitglieder der Wirtschaftsjunioren, lud der Regionalsprecher Unterfranken, Volker Hummel am vergangenen Samstag zu einem gemeinsamen Juniorentag ein. Fast 30 Wirtschaftsjunioren aus der Region folgten der Einladung. Das Motto des Tages war: „Was machen eigentlich die Wirtschaftsjunioren?“. Unter den Teilnehmern waren Interessenten, aktive Mitglieder aber auch Förderer, die ihre Erfahrungen mit einbrachten. Sogar aus der Schweiz und aus dem fernen Mittelfranken waren Gäste angereist.

Nach ein paar einleitenden Worten der Gastgeberin Ines Bergauer (hw brauerei-service / Ines-Beerstore) legte Regiosprecher Volker Hummel los und führte kurzweilig durch das Programm. Er erklärte und veranschaulichte die fünf strategischen Erfolgspositionen des Bundesverbandes der Wirtschaftsjunioren. Im nächsten Teil stellte er den Aufbau des Verbandes – vom Kreis über den Landesverband bis hin zum Bundesverband und Weltverband vor. Nach einer kurzen Kaffeepause, die die Teilnehmer zum netzwerken nutzten, gab Isabelle Blaich einen Einblick in den Gesundheits-Dschungel. Das Auditorium stellte viele Fragen und es ergab sich eine schöne interessante Diskussion. Isabelle Blaich traf mit Ihrem Vortrag den Nerv vieler Junioren.

Im Anschluss an den Vortrag wurden noch Fragen rund um die Wirtschaftsjunioren beantwortet. Das Feedback zum Abschluss war durchweg positiv. Bemängelt wurde leider, dass nicht alle unterfränkischen Wirtschaftsjuniorenkreise vor Ort vertreten waren.

Alle Teilnehmer wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr. Zu guter letzt stärkten sich alle Teilnehmer auf dem 1. Craftbeer Festival in Erbshausen.

Florian Kohl / 16.10.2015

Junioren werfen für Schweinfurt

Schweinfurt: Für den guten Zweck, sind die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren immer zu gewinnen und aktiv dabei. Schon seit einigen Jahren nehmen die Wirtschaftsjunioren an den sportlichen Charity-Events der AOK Schweinfurt teil. Nach einem Staffellauf im Stadion, einem Schwimmwettbewerb und Radfahren in den Vorjahren, war 2015 das Motto „Schweinfurt wirft für Schweinfurt“. Sechs mutige Junioren hatten die Chance gegen den Welthandballer Henning Fritz anzutreten. In der Qualifikation wurde der stärkste Wurf in mehreren Kategorien ausgelotet. Mit vollem Einsatz setzten die sechs Junioren sehr gute Würfe. Leider langte es nicht fürs Weiterkommen.

Kreissprecher der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren Volker Hummel: „Leider sind wir nicht weitergekommen, dennoch war es für uns ein tolles Event und eine schöne Gelegenheit den Welthandballer Henning Fritz zu treffen. Danke an die Schweinfurter Junioren für Ihren Einsatz.“

Florian Kohl / 13.10.2015

Haarscharf am Bundespreis vorbei

Auf der Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland waren die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren zwei mal für einen Preis nominiert. In den Kategorien, Kommunikation und Mitgliedergewinnung schrammte Schweinfurt jeweils knapp an einer Auszeichnung vorbei.

Im vergangenen Jahr sind die Schweinfurter mit einem Bundespreis für ihre Aktion "Rente kannste knicken" zum Thema Generationengerechtigkeit ausgezeichnet worden.

"Die Nominierung unserer Aktionen in zwei Kategorien zeigt mir, dass unsere Arbeit bundesweit wahrgenommen wurde und wird. Was unsere Mitglieder hier leisten ist phänomenal", so Kreissprecher Volker Hummel.

Florian Kohl / 22.09.2015

"Talk.eu" ein neues Projekt der Wirtschaftsjunioren Bayern

Am Samstag fand in München ein Tagesseminar zum Thema Europa statt. Ziel der Seminarreihe ist es, dass die Wirtschaftsjunioren an Schulen gehen und den Jugendlichen Europa näher bringen. Die zweiundzwanzig Junioren aus ganz Bayern lauschten den Themen "Lehren aus der Schuldenkrise" und ""Reform des Bankensektors". Die Themen wurden von Herrn Hagelüken - Leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung vorgetragen. Am Nachmittag gab Herr Menze - seines Zeichen Leiter der Europäischen Kommission in München sein Stelldichein. Er sprach über das Thema TTIP und ganz spontan wurde sehr kontrovers über die aktuelle Flüchtlingsthematik diskutiert. Die Schweinfurter Junioren waren mit Cynthia Ulrich, Kai Vedder und Volker Hummel sehr stark vertreten. Aus Bad Kissingen waren Christine Osswald und Barabara Gutmann und aus Würzburg Holger Metzger und Andy Möller vor Ort. Es war für allen ein sehr anstrengendes und hoch informatives Programm mit tollen Einblicken.

Auf dem Bild v.l.n.r Kreissprecher Wirtschaftsjunioren Schweinfurt Volker Hummel, Cynthia Ullrich, stellv. Kreissprecher Wirtschaftsjunioren Schweinfurt Kai Vedder

 

Florian Kohl / 09.09.2015

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt begrüßen sechs neue Mitglieder


Im Rahmen des Sommerfestes haben die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren sechs neue Mitglieder aufgenommen.

Kreissprecher Volker Hummel: "Ich freue mich ganz besonders im Rahmen des Sommerfestes unsere neuen Mitglieder begrüßen zu können. Alle haben (bei der Landeskonferenz der bayerischen Wirtschaftsjunioren) aktiv in dieses Jahr im Wirtschaftsjuniorenkreis Schweinfurt massiv mitgewirkt und sich bei der Kreisarbeit eingebracht. Dafür bedankt sich der komplette Vorstand herzlich.

Die neuen Mitglieder sind Katharina Grebner, Nicole Hromadka, Cynthia Ullrich, Jana Woelke, Thomas Wandelt-Kraus und Dirk Arheilger.
Bild: v.l.n.r Thomas Wandelt-Kraus, Dirk Arheilger, Cynthia Ullrich, Kai Vedder (stellv. Kreissprecher), Jana Woelke, Alexandra Morrison (Arbeitskreis Bildung und Wirtschaft), Nicole Hromadka, Katharina Grebner, Timo Tully (Arbeitskreis Event), Daniel Beständig (Finanzen), Florian Kohl (Pressesprecher), Volker Hummel (Kreissprecher)

Florian Kohl / 31.08.2015

Es ist schon liebgewonnene Tradition, die 5 „R“ in Schweinfurt

Schweinfurt: Wer kennt die Veranstaltung der Rotarier nicht? Auch dieses Jahr haben es sich die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren nicht nehmen lassen und fanden sich am 28.6. um 9 Uhr ein um mit 13 Frauen und Männern beim Rotarian Rowdy River Raft Race teilzunehmen.

Die in diesem Jahr insgesamt 7 Teams mussten mit Wenden eine Strecke von 2x250m zurücklegen.

Das schnellste Team im Finale paddelte eine Hammer Zeit von 4 Minuten und 11 Sekunden.

Die Junioren, getreu der 2015 in Schwenfurt Stattfindenden LAndesKOnferenz als Lakosen angetreten, kämpften im ersten Lauf gegen die Uhr und kamen als dritter, nach einem tollen aufopferungsvollen Kampf etwas erschöpft im Ziel an.

Nach einer kurzen Erholungspause genossen die Wirtschafts-Lakosen das tolle Benefiz-Fest bei tollem sommerlichen Wetter bis zum späten Nachmittag.

Die Wirtschaftsjunioren bedanken sich ausdrücklich für die super Veranstaltung und tolle Organisation bei den Schweinfurter Rotariern.

Florian Kohl / 01.07.2015

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt besichtigen MAINCOR Werk in Knetzgau

Am Donnerstag, den 18.06.2015 öffneten sich die Werkstore der Firma MAINCOR Rohrsysteme für die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt. 

Nach der Vorstellung der Firma, deren Hauptsitz in Schweinfurt ist, führte Michael Pfister (Geschäftsführer und Sohn von Firmengründer Dieter Pfister) die Besucher durch das hochmoderne Werk Knetzgau. Dabei erläuterte er die verschiedensten Produkte, die an diesem Standort hergestellt werden. So zählen neben Kunststoffrohren für die Automobil- und Weißgerätebranche auch Rohrsysteme für den Einsatz im Heizungs- und Sanitärbereich zum Produktportfolio der Firma MAINCOR.

„Die verwendeten Technologien ermöglichen uns die Fertigung einzigartiger Kunststoffrohre und garantieren die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Erfolg der Firma MAINCOR Rohrsysteme“, erläuterte Michael Pfister.

„Dabei bleiben wir eng mit der Region verwurzelt und halten auch in Zukunft an unseren Standorten in Knetzgau und Schweinfurt fest“, so Pfister weiter.

Als die Führung von Michael Pfister beendet wurde, gab es für die WJ abschließend die Möglichkeit Fragen zu stellen. Diese Chance wurde von dem Einen oder Anderen ergriffen und so beschrieb Herr Pfister die Möglichkeiten der Fertigung und der Produkte im Einzelnen noch genauer.

 

Florian Kohl / 23.06.2015

Zu Gast im Deutschen Bundestag bei Dr. Anja Weisgerber

kht2015

Eine Woche lang hat der Schweinfurter Unternehmer und Wirtschaftsjunior Kai Vedder einen Einblick in das politische Berlin bekommen. Vom 4. bis zum 8. Mai nahm er an dem Projekt „Know-how-Transfer“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil und hatte dadurch die Chance, die unterfränkische Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber auf Schritt und Tritt zu begleiten.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind mit mehr als 10.000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte und organisierten das Projekt in diesem Jahr bereits zum 21. Mal.Insgesamt nahmen rund 150 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. Sie durften einen Parlamentarier exklusiv zu Terminen, Fraktions-, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen begleiten. Auf dem Programm standen zudem Diskussionsveranstaltungen mit Politikern wie Sigmar Gabriel, Michael Fuchs, Hubertus Heil oder Gregor Gysi sowie ein Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Merkel. Ab dem Sommer treten die Abgeordneten Gegenbesuche in den Unternehmen an, um den Unternehmeralltag besser kennen zu lernen.

„Es war eine eindrucksvolle Woche von der Politik und Wirtschaft gleichermaßen profitieren. Dabei war es uns Junioren neben dem Einblick in die politische Arbeit, ein besonderes Anliegen auf die Probleme der jungen Wirtschaft hinzuweisen“, berichtet Kai Vedder.

Zentrales Anliegen der jungen Unternehmer ist es, auf den Fachkräftemangel in ihren Unternehmen aufmerksam zu machen. Die Wirtschaftsjunioren beklagen 60.000 offene Stellen und 12.000 offene Ausbildungsplätze. „Uns ist es wichtig, dass junge Menschen nicht am Arbeitsmarkt vorbei qualifiziert werden. Das können wir uns in Zeiten des Fachkräftemangels nicht leisten“, erklärt Kai Vedder. „Deswegen fordern wir eine bessere Berufsorientierung in Schulen. Es ist katastrophal, dass es in den meisten Bundesländern noch immer kein Pflichtfach Wirtschaft gibt, welches auch besonders auf die privaten wirtschaftlichen Herausforderungen vorbereitet.“

In den Augen der jungen Wirtschaft kommt zudem der Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte eine Schlüsselrolle zu. „Wenn es uns ernst damit ist, ausländische Fachkräfte anzuwerben, brauchen wir endlich vereinfachte Regelungen für legale Zuwanderung und funktionierende Willkommensstrukturen“, sagt Kai Vedder „Dazu wollen wir Wirtschaftsjunioren den Anstoß geben nach pragmatischen Lösungen zu suchen. Die Entscheidung das Migrationsamt für die Bearbeitung von Asylanträgen um 1.600 Stellen aufzustocken, gehört beispielsweise nicht dazu. Ich hätte mir ein Signal an die Menschen und für den Abbau von Bürokratie gewünscht. Ziel muss es sein Flüchtlinge schnellstmöglich in die Gesellschaft und damit in den Arbeitsmarkt zu integrieren, anstatt sie Monate bis Jahre auf die Bearbeitung von Anträgen warten zu lassen.“

Kai Vedder / 26.05.2015

1. Schweinfurter WJ Grillakademie ein voller Erfolg

An einem Samstagnachmittag trafen sich zehn Wirtschaftsjunioren zur ersten Schweinfurter WJ Grillakademie. In geselliger Runde wurde fleißig geschnippelt, gemixt und natürlich probiert. Die Jungs vom Grillteam „Los Grillos" brachten Mann und Frau an diesem Tag das Grillen näher. Das Team „Los Grillos“ nahm 2014 an der Deutschen Meisterschaft teil.

Beim Wechseln vom Grillen zum Smoken, waren  die Jungs nicht mehr zu bremsen. Selbst einsetzender Regen, bremste die die Teilnehmer nicht. „Alex" vom Team der Los Grillos meinte: Das Wetter ist für uns nicht ausschlaggebend, bis zu 200 mal im Jahr werden die bis zu 18 Grills vom Team angeschürt. Dann wird trainiert und ausprobiert für die nächste Meisterschaft. Für die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt war es ein super genialer Nachmittag mit einer Spitzentruppe bei allerbestem Essen.

Florian Kohl / 19.05.2015

Junioren gehen ins Kloster

Die Wirtschaftsjunioren Bayern veranstalten einmal im Jahr die Bavarian Academy. Ein Wochenende lang werden die Wirtschaftsjunioren aus vielen Kreisen in Schweinfurt mit der Juniorenarbeit und dem tollem Netzwerk vertraut gemacht. Nachdem die Academy 2013 in einer Westernstadt, 2014 am Ellertshäuser See stattfand, ging es 2015 in ein Kloster bei Augsburg. Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt waren mit 5 Teilnehmern sehr gut vertreten und mit 4 weiteren Teilnehmern aus Bad Kissingen, Hassfurt und Würzburg war Unterfranken sehr stark vor Ort. Am Freitag nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es sofort zur Sache und die Teilnehmer bekamen Ihre Wochenendaufgabe. Am Abend stand das netzwerken und kennenlernen in geselliger Runde im Blickfeld. Bereits um 6.oo Uhr am Samstagmorgen war die „Morgenandacht“, die zur Überraschung vieler sehr gut besucht war. Am Vormittag stellte sich der Landesverband Bayern in kleinen Arbeitsgruppen den Junioren vor und am Nachmittag war das Outdoorprogramm die richtige Abwechslung um die Truppe in Bewegung zu bekommen. Am Samstagabend gab es dann das berühmte Spanferkel. Am Sonntagmorgen stellte jede Gruppe ihre Projektarbeiten vor. Es waren sehr tolle und vielseitige Ideen geboren und das Ziel ist es nun, diese in den Kreisen zu platzieren. Ein intensives und ehrliches Politikergespräch rundete den Sonntag ab. Zum Ende des Seminars bekamen alle Teilnehmer Ihre Urkunden und Pins. Das Wochenende zeigte, dass die Schweinfurter Junioren mit ihrem Nachwuchs sehr gut aufgestellt sind und die Zukunft der Wirtschaftsjunioren sehr rosig ist.

Florian Kohl / 18.05.2015

Team der WJ Schweinfurt beim Maincityrun 2015

Bei sonnigem Wetter und bereits um 9.oo Uhr traf sich die Mannschaft der Wirtschaftsjunioren. Mit ca. 15 Mann ging es bei den 5 und 10 Kilometer-Lauf an den Start. Gestartet wurde gemeinsam als Gruppe.  Jeder konnte für sich das Tempo wählen, dass für Ihn ideal war, um einen angenehmen und entspannten Lauf zu erleben. Getragen von unzähligen Zuschauen schaffte jeder seine persönliche Bestzeit. Die Wirtschaftsjunioren bedanken sich für diese tolle Veranstaltung bei den Organisatoren der TG Schweinfurt und freuen sich bereits schon heute auf 2016.

Florian Kohl / 30.04.2015

JCI Presenter in Schweinfurt

Eine kleine und motivierte Gruppe traf sich am 18.4., einem Samstag, bereits früh um 8.00 Uhr in der IHK Geschäftstelle Schweinfurt zum JCI – Presenter. Der JCI-Presenter ist ein Teil der Seminarreihe, die die Wirtschaftsjunioren Ihren Mitgliedern anbieten.
Den Teilnehmern wurde in 7 Runden das Präsentieren erklärt und näher gebracht. Gleich im Anschluss durften die Teilnehmer, sich selbst vor der Gruppe ausprobieren und frei Reden. Locker und mit viel Witz gestalteten Marco Tarsia von den Wirtschaftsjunioren Darmstadt und Carsten Lexa von den Wirtschaftsjunioren Hassfurt die gemeinsamen Stunden. Die Teilnehmer begannen mit einer lockeren Vorstellungsrunde und mussten dann zum Abschluss eine 3 minütige Präsentation ausarbeiten. Ein besonderer Dank geht an unsere Gäste aus Nürnberg und Saarbrücken sowie allen Teilnehmern für eine kurzweilige und hoch attraktive Runde. Mit einer fränkischen Brotzeit und einem leckeren selbstgebackenen Kuchen war zudem viel Zeit für den Austausch der Junioren untereinander. Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt denken bereits darüber nach, im Herbst einen weiteren Kurs anzubieten.

Florian Kohl / 27.04.2015

Betriebsbesichtigung der Wirtschaftsjunioren bei der FIS Informationssysteme und Consulting GmbH

Am 29.01.2015 besuchten die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH in Grafenrheinfeld. Rund 50 interessierte Teilnehmer wurden von Christian Lang, Mitglied der Geschäftsleitung der FIS GmbH, im Schulungszentrum begrüsst.
Florian Kohl, Partner bei der Agentur kunkel & kohl, hielt einen Vortrag über Onlinemarketing. Gespickt mit viel Hintergrundinformationen und Witz schaffte er ein an sich trockenes Thema höchst interessant zu verpacken. “Alte und neue Medien können, dürfen und müssen sich Ergänzen”, merkt Florian Kohl zum Ende seines Vortrags an und verweist auf verschiedene Marken, die crossmedial erfolgreich Marketing betreiben.

Worum es bei der FIS Informationssysteme und Consulting GmbH eigentlich so geht, wurde den Wirtschaftsjunioren anhand eines sehr kurzweiligen animierten Filmes gezeigt. Es wurde allen Zuhörern schnell klar, dass die “SAP Leut” aus Grafenrheinfeld zu den ganz Großen der Branche gehören. Mehr als 20.000 SAP Benutzer nutzen täglich die Dienste von FIS. Robert Schuhmann, Geschäftsführer der FIS-ASP, erklärte Details zu den Hosting Optionen und legte großen Wert auf die Ausfallsicherheit der betriebenen Rechenzentren.

Spannend wurde es bei der Besichtigung eines der FIS-Rechenzentren vor Ort. Die Wirtschaftsjunioren waren fasziniert von der bis ins letzte Detail ausgeklügelten Technik.

Florian Kohl / 10.02.2015

Netzwerken mal anders - Networking on Ice

Eine wichtige Aufgabe der Wirtschaftsjunioren ist die Vernetzung der Mitglieder und Unternehmen untereinander. Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt sind dabei nicht nur einer der aktivsten, sondern sicher auch einer der kreativsten Kreise. Das Thema Networking ging man daher am 18.01.2015 auf eine besonders innovative und ungewöhnliche Art an. Die Veranstaltung Networking on Ice fand auf Anhieb viele Freunde. Mehr als 50 Mitglieder aus Schweinfurt, Bad Kissingen, den Hassbergen und Bamberg haben sich dazu in Schweinfurt zum Netzwerken der etwas anderen Art zusammen gefunden. Volker Hummel, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt, freut sich besonders, dass das Treffen bundes- und landesweit auf Resonanz gestoßen ist. Neben Landesvorstandsmitglied Klaus Brugberger konnte er die Bundesvorstandsmitglieder Carsten und Nadine Lexa, die Kreissprecherin Lydia Molea, den Kreissprecher Matthias Zweyer sowie Antonia Eppisser aus Schweiz begrüßen. Die vielen Gespräche standen dabei ebenso wie das gemütliche Beisammensein im Mittelpunkt. Dies war sicherlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art.

Florian Kohl / 09.02.2015

Wirtschaftjunioren Schweinfurt erhalten erneut Auszeichnung als aktivster Kreis Bayerns
 
Schweinfurt, Viechtach: Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt erzielen den zweiten Platz im Wettbewerb „Aktivster Kreis“ der Wirtschaftsjunioren Bayern und werden für ihr Engagement 2014 ausgezeichnet.
 
Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung „TakeOff“ der Wirtschaftsjunioren (WJ) wurden die aktivsten Juniorenkreise Bayerns ausgezeichnet. Von 64 bayerischen Juniorenkreisen erreichten die WJ Schweinfurt (mit 1378 Punkten) den zweiten Platz in der Kategorie "51 und mehr Mitglieder".
 
Im festlichen Rahmen erhielt im Blossersberger Keller in Viechtach der Vorstand der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt die Urkunde vom Landesvorsitzenden Ingo Keller überreicht.
 
Volker Hummel, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren 2014 und 2015: "Mit vielen erfolgreichen Veranstaltungen haben wir auch 2014 wieder ordentlich abgeliefert. Das macht micht stolz auf das tolle Führungsteam und unsere Mitglieder. Ein Highlight war für mich der Besuch von Hans Wall, unsere Aktion zum I-Campus und der Gewinn des Bundespreises. Das Jahr 2015 steht bei uns unter dem Zeichen der Landeskonferenz der bay. Wirtschaftsjunioren, die im Juli in Schweinfurt stattfindet. Neben der Landeskonferenz werden wir wieder viele spannende Veranstaltungen haben."
 
Foto: Ulf Pieconka - www.up-fotodesign.de
Florian Kohl / 14.01.2015

Wirtschaftsjunioren backen für einen guten Zweck

 

Schweinfurt: Wie in jedem Jahr haben die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren für einen guten Zweck gebacken. Dieses Jahr fanden sich wieder zahlreiche Wirtschaftsjunioren in der Schulbäckerei im BSZ Alfons Goppel ein. Hier wurde zusammen mit ihren Kindern gebacken, genascht, dekoriert und schön verpackt. Der Verkauf der Plätzchen kommt dem Jugendmigrationsdienst zu gute. Unterstützt wurde die Aktion durch zahlreiche Schweinfurter Firmen, die für die Zutaten sorgten.

Die Zutaten und das Verpackungsmaterial wurden freundlicherweise von den Firmen Hans Lochner Verpackung & Hotelpapier GmbH & Co KG, GROMA, Bäckerei Wehner gestellt. Ganz besonderer Dank gilt dem BSZ Alfons Goppel in Schweinfurt, die ihre Schulbäckerei zur Verfügung gestellt haben. Unter tatkräftiger Mitarbeit von Joe Seufert (BSZ) entstanden leckere Plätzchen, die es beim Schuhhaus Schöll in Schweinfurt zu kaufen gibt.

Florian Kohl / 21.11.2014

4000 Jungunternehmer zu Gast in Leipzig - Auf geht's zur WEKO

In Leipzig startet nächste Woche einer der größten internationalen Unternehmerkongresse: Vom 24. bis zum 29. November richten die Wirtschaftsjunioren dort den Weltkongress ihres internationalen Dachverbands „Junior Chamber International“ aus. Damit werden über 4.000 junge Unternehmer aus der ganzen Welt in Leipzig zu Gast sein. Gleichzeitig feiern die Wirtschaftsjunioren Deutschland ihr 60-jähriges Bestehen.

Ziel des Kongresses ist, mit Vertretern aller Nationen eine gemeinsame Abschlusserklärung zu erarbeiten, mit der die jungen Unternehmer zu aktuellen politischen Herausforderungen Stellung beziehen. „Gleichzeitig haben wir die Chance, Deutschland als innovativen Forschungs- und Wirtschaftsstandort zu präsentieren – und das einem internationalen Publikum aus jungen Fach- und Führungskräften sowie potenziellen Investoren“, sagt Christian Wewezow, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

Junior Chamber International ist der internationale Dachverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Er umfasst mehr als 100 National-verbände mit rund 200.000 Mitgliedern, die sich, vergleichbar mit den Wirtschaftsjunioren, ehrenamtlich engagieren sowie junge Unternehmer und Führungskräfte für gesellschaftliches Engagement und ein werteorientiertes Unternehmertum begeistern wollen. Jedes Jahr wird der Weltkongress von einem anderen Mitgliedsland ausgerichtet. Mit Leipzig findet der Kongress zum zweiten Mal in Deutschland statt, nach Berlin (West), das 1981 Ausrichter war.

Weitere Informationen zum Kongress gibt es unter www.wjd.de

Florian Kohl / 18.11.2014

Wirtschaftsjunioren besichtigen Pabst Automotive und Pabst Komponentenfertigung
 
Eine schöne Tradition ist bei den Schweinfurter Wirtschaftsjunioren inzwischen der Termin "WJ @ Night". Einmal im Jahr treffen sich interessierte Wirtschaftsjunioren, Förderer und Gäste zu einem "Rundgang" durch die Stadt. Dieser besteht zumeist aus einem kulturellen Programmpunkt und einer anschließenden Firmenbesichtigung.
 
Das Programm unterscheidet sich von Jahr zu Jahr, so fand man sich am 7.11. um 18:00 im Skycafe im Leopoldina Krankenhaus zu einem kleinen Imbiss ein um den Abend zu beginnen und die Aussicht über die Stadt zu genießen. Nach ausgiebigen Gesprächen über den eigenen Tagesablauf und dem Pflegen der Junioren- und Fördererbeziehung, begab man sich auf den Weg zur Kunsthalle. 
 
Herr Dr. Schneider stellte hier bei einer sehr kurzweiligen und interessanten Führung die aktuelle Ausstellung vor. Die Vielfalt der Ausstellungsstücke und das fundierte Fachwissen von Herrn Dr. Schneider begeisterte die Teilnehmer. Nach dem kulturellen Teil der Veranstaltung begaben sich die Junioren in den Hafen zum Programmpunkt Industrie. Bei einer interessanten Firmenpräsentation mit anschließender Besichtigung der Produktion stellte Manfred Pabst die Firmen Pabst Komponentenfertigung und Pabst Automotive zu später Stunde vor. Die Begeisterung war in den Augen der Beteiligten zu erkennen. Manfred Pabst, langjähriges Mitglied bei den Schweinfurter Wirtschaftsjunioren, betonte besonders das hohe Augenmerk, das die Pabst Firmengruppe auf die Ausbildung und ständige Weiterbildung der Mitarbeiter setzt. 
 
Mit fast 40 Teilnehmern war diese Veranstaltung wieder sehr gut besucht.
 
Florian Kohl / 15.11.2014

Azubicamp der Wirtschaftsjunioren ein voller Erfolg
 
Das AzubiCamp der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren, das inzwischen zum festen Termin im Jahreslauf der Veranstaltungen der WJ Schweinfurt gehört, war auch dieses Jahr wieder ausgebucht.
 
Mit dem Eintritt in einen neues Unternehmen und dem damit verbundenen neuen Lebensabschnitt ist das nicht nur für die Auszubildenden eine fordernde Zeit. Gerade auch für die Ausbildungsbetriebe ist diese Phase eine spannende Herausforderung.
 
Als Antwort auf diese Herausforderung haben die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt 2010 das AzubiCamp begonnen.  Das Azubicamp bietet den Auszubildenden in ganz besonderer Weise die Zeit, den Raum und den Rahmen, sich auszuprobieren und die wesentlichen beruflichen und persönlichen Kompetenzen zu stärken. 
 
Die Teilnehmer erhalten durch das Camp wichtige Impluse, wachsen in ihrer Persönlichkeit und bauen Selbstbewusstsein sowie Motivation für kommende Herausforderungen am Arbeitsplatz auf.
 
„Unser langjähriges Projekt „AzubiCamp“ ist für uns Wirtschaftsjunioren eine tolle Möglichkeit der Region und den ansässigen Unternehmen etwas zurückzugeben. Aber viel wichtiger ist für uns, die Möglichkeit junge Menschen beim Beginn eines wichtigen Abschnitt in ihrem Leben begleiten zu können, so Volker Hummel, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt. 

 

Florian Kohl / 06.10.2014

Betriebsbesichtigung Translog Transport+Logistik GmbH

Mit einem Klick "mal eben" was im Internet bestellt und Schwupps ist es in nichtmal drei Werktagen zugestellt. Was sich im Hintergrund bei einer solchen Bestellung alles tut, hat man meistens gar nicht vergegenwärtigt. Ein Teil in dieser Kette fällt unter den Begriff Logistik und wieder ein Teil hiervon findet nachhaltig auf der Schiene statt. Denn der CO2-Ausstoß beträgt nur ca. ein Viertel im Vergleich zum konventionellen Langstrecken LKW-Transport. Wie Waren und Container für den Transport auf der "letzten Meile" von der Schiene auf den LKW kommen durften sich interessierte Wirtschaftsjunioren am 18.9.2014 bei der Translog Transport+Logistik GmbH in Schweinfurt ansehen. Translog ist der Betreiber des "Railports" in Schweinfurt. Rail, wie engl. Schiene und Port wie engl. Hafen, Railport ist also neudeutsch für "Güterbahnhof".

Nach einer kurzen Firmenpräsentation hatten die WJ Gelegenheit sich das Firmengelände und die Betriebsabläufe anzusehen. Als besonderes Schmankerl stand eine Besichtigung des Stellwerks im Hauptbahnhof Schweinfurt auf dem Programm. Im Anschluss gab es bei einem Imbiss Gelegenheit zu netzwerken und den Geschäftsführer Kai Vedder mit Fragen zu löchern und sich den Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens bewusst zu werden. Eine rundum gelungene Betriebsbesichtigung.

Florian Kohl / 29.09.2014

Ein Tag Azubi
 
Schweinfurt: Der Name ist Programm: Mit „JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen“ wollen die jungen Unternehmer und Führungskräfte der Wirtschaftsjunioren 1000 Chancen für benachteiligte Jugendliche beim Einstieg ins Berufsleben bieten. Das deutschlandweite Projekt, das die Wirtschaftsjunioren gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium organisieren, verfolgt das Ziel, sozialpädagogische Arbeit und Wirtschaft vor Ort zu verbinden. Junge Menschen mit „Startschwierigkeiten“ sollen so an die Arbeitswelt herangeführt werden. 
 
„Dass wir hier in Schweinfurt bereits so erfolgreich waren, ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern“, so Volker Hummel, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt. Gemeinsam mit der GbF und dem Jugendmigrationsdienst haben die Schweinfurter schon diverse Projekte im Rahmen der "1000 Chancen" durchgeführt. Einige der teilnehmenden Jugendlichen haben durch das Projekt sogar einen Praktikumsplatz oder Ausbildungsplatz gefunden.
 
„Der Erfolg dieses Projekts motiviert uns - deshalb peilen wir bereits jetzt die nächsten 1.000 Chancen an“ erklärt Volker Hummel. Daher machen die jungen Unternehmer und Führungskräfte am 30. September 2014 auch beim bundesweiten Aktionstag „Ein Tag Azubi“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit. Junge Menschen mit Schwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf erhalten dann die Möglichkeit, einen Schnuppertag im Unternehmen zu erleben. Dabei werden Sie von Auszubildenden begleitet, die ihnen praxisnah zeigen, wie eine Ausbildung abläuft. Alle Unternehmen und Einrichtungen, die sich am Aktionstag beteiligen möchten, können sich auf der Homepage www.eintagazubi.de anmelden.
 
Mehr Informationen auf: www.1000-chancen.de und www.eintagazubi.de

 

Florian Kohl / 22.08.2014

Wenn die Wirtschaftsjunioren zum Karottenschälen gehen

Man kennt das ja, daheim, in der Küche, mit dem Sparschäler in der Hand werden die Karotten fein säuberlich einzeln geputzt und geschält. Das geht für einen Karottensalat oder für Karottengemüse für die Familie zuhause noch ganz gut von der Hand. Was tut man aber wenn man mehre Tonnen am Tag verarbeiten muss? Genau das sahen sich fast 40 interessierte Schweinfurter Wirtschaftsjunioren bei der Mainfrucht in Gochsheim an. Nach einer informativen Präsentation durften die Junioren, in Hygienemäntel verpackt, die Produktion besichtigen. Die Mainfrucht verarbeitet als Industriezulieferer natürlich nicht nur Karotten, sondern ganzjährig auch viele heimische und exotische Früchte zu Konzentraten, Pürees und Fruchtzubereitungen, die teilweise frisch oder tiefgefroren angeliefert werden. Für die Lagerung der tiefgefrorenen Früchte und der Fertigprodukte bei -25°C steht das Kühlhaus der Fa. Mainfranken (ein Schwesterbetrieb der Mainfrucht) 10.000 Palettenstellplätzen zur Verfügung.

 

Nach der Besichtigung bestand bei einem kleinen Imbiss dann noch die Möglichkeit, von Richard Grünewald (Mitglied der Eigentümerfamilie) und  Bernd Thielmann (Werksleiter) die ein oder andere Frage beantwortet zu bekommen.

Florian Kohl / 23.07.2014

WJ Schweinfurt - Gespräch mit Alexander Graf von Lambsdorff
 
Bei der IHK Vollversammlung nutzte unser Kreissprecher Volker Hummel die Gunst der Stunde und führte trotz des engen Zeitplans von Alexander Graf von Lambsdorff ein sehr gutes und ausführliches Gespräch. Herr Graf Lambsdorff ist stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Parlament und somit der Mann für Fragen zum Projekt der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt „Talk EU“. Bei "Talk EU" geht es darum Schülern und Jugendlichen die Vorzüge des EU Binnenmarktes zu vermitteln. Wer kann das besser als ein EU Abgeordneter? 
 
Herr Alexander Graf von Lambsdorff, hatte einige Tipps für unseren Kreissprecher parat und erzählt die ein oder andere Anekdote aus seinem Politikerleben. 
 
Volker Hummel: „Ich habe mich riesig gefreut, dass er sich die Zeit für ein persönliches Gespräch genommen hat und das ein oder andere aus dem Nähkästchen erzählt hat. Ich konnte aus dem Gespräch einiges mitnehmen, was wir jetzt als WJ Schweinfurt an die Schüler weitergeben können.“
Florian Kohl / 23.07.2014

Eine Betriebsbesichtung der etwas anderen Art - Jürgen Röder stellt sich vor

Zum Wirtschaftsjunioren-Jahr gehören Betriebsbesichtigung genau so als fester Bestandteil wie die jährliche Hauptversammlung.

Immer wieder können interessante Betriebe in der Region besichtigt werden. Eine Betriebsbesichtigung der etwas anderen Art muss man sich ausdenken wenn man in der Trainer- und Beraterbranche tätig ist. So kamen am 10.7. mehr als 20 Wirtschaftsjunioren im Galeriesaal des Konferenzzentrums auf der Maininsel zusammen um den Betrieb von Jürgen Röder zu "besichtigen". Jürgen Röder stellte seine Methode und Arbeitsweise zur Potenzialanalyse, das Alchimedus-Prinzip, vor.

Nach einem spannenden Vortrag wurde die Gelegenheit genutzt weiterführende Fragen zu stellen.

Florian Kohl / 11.07.2014

FHWS I-Campus ist Hochspannend

Bei unserem Besuch am 09.04. bei der FHWS in Schweinfurt konnten wir uns nach einem interessanten Vortrag von Prof. Dr. Robert Grebner über den kommenden FHWS i-Campus einige Labore anschauen. Der kurzweilige Vortrag zum I-Campus und die anschließende Diskussionsrunde zeigte das große Interesse der 80 Wirtschaftsjunioren. Im Zuge des gegenseitigen Kennenlernen präsentierte die FHWS 4 unterschiedlichste Labor von Verbrennungsmotoren über Medizin bis zur EDV. Der Höhepunkt aus labortechnischer Sicht war das Hochspannungslabor inkl. den Blitzen, das bei den WJ-lern zum staunen führte. Beim anschließenden Imbiss wurde ausgiebig und lange ausgetauscht – Netzwerken in allen Bereichen.

 

Florian Kohl / 10.04.2014

Berufsinformationstag der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren wieder ein voller Erfolg

Schweinfurt: Am Samstag den 22.03.2014, herrschte dichter Andrang auf dem Schweinfurter Berufsinformationstag (SBIT). Die von den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt bereits zum zwölften Mal durchgeführte Ausbildungsmesse im Konferenzzentrum, war mit fast 3500 Besuchern der bisher best besuchteste Berufsinformationstag der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren.

Die Jugendlichen, der überwiegende Anteil davon mit Unterstützung der Eltern unterwegs, waren am Samstag auf der Suche nach Informationen rund um Ausbildungsplätze und Ausbildungsberufe. Fast 100 Aussteller aus Stadt und Landkreis Schweinfurt hatten sich im Konferenzzentrum eingefunden und präsentierten sich und rund 200 verschiedene Ausbildungsberufe. Das Spektrum war breit und reichte von der Polizei, der Großindustrie über Handwerksbetriebe wie Bäcker oder Bauunternehmen, Firmen aus dem Bereich IT bis hin zu sozialen Berufen und kommunalen Ausbildungsbetrieben wie der Stadt Schweinfurt.

Schirmherr, Oberbürgermeister Remelé eröffnete die Messe und zeigte sich auf seinem anschließenden Rundgang beeindruckt von der Vielzahl an Ausstellern.

Es gab wieder zahlreiche Möglichkeiten sich an den Ständen der Firmen zu betätigen und neben der Information über den eventuellen Traumberuf, die ersten Handgriffe zu üben. An vielen Messeständen warteten Azubis auf die Jugendlichen um mit ihnen kleine Aufgaben zu erledigen.

Im Rahmenprogramm gab es besondere Programmpunkte für die US-Amerikaner, die sich im Zuge der Standortauflösung der US Army dafür entschieden haben der Region weiter treu zu bleiben. Die Wirtschaftsjunioren wirken aktiv an der “Riesenbaustelle” Konversion mit und unterstützen nicht nur am Berufsinfotag mit ihrem Engagement.

Bild: Thomas Schmidt (Wirtschaftsjunioren)

Florian Kohl / 24.03.2014

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt: Karriere in Teilzeit muss möglich werden

Schweinfurt: Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt warnen vor einer zu starken Regulierung der Elternzeit. „Eine Neuregelung der Elternzeit muss zwei Grundsätzen folgen“, fordert Volker Hummel, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt. „Wir dürfen Unternehmen nicht überfordern und Eltern nicht bevormunden.“ Ziel müsse sein, dass Eltern nicht länger als gewünscht aus dem Berufsleben aussteigen und dass es sich auch während der Elternzeit lohnt, in Teilzeit berufstätig zu bleiben. „Deshalb begrüßen wir auch Pläne, einen Zuverdienst zum Elterngeld möglich zu machen“, sagt Volker Hummel.

Einer Umfrage zufolge fördern schon jetzt 73 Prozent der Wirtschaftsjunioren in ihren Unternehmen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, insbesondere durch flexible Arbeitszeiten, Teilzeit und Arbeit von zuhause aus. „Das zeigt, dass wir als Unternehmer bereits jetzt versuchen, die Wünsche unserer Mitarbeiter bei diesem Thema zu berücksichtigen.“ Jede Form der Überregulierung sei deshalb fehl am Platz und berge die Gefahr, den Gestaltungsspielraum von Unternehmen und Mitarbeitern mehr als nötig einzuschränken.

Kritisch sehen die Wirtschaftsjunioren gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die Pläne, einen Rechtsanspruch zu schaffen, mit dem Eltern jederzeit zu einer Vollzeittätigkeit auch über die Elternzeit hinaus zurückkehren können. „Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind bei diesem Thema so flexibel, wie es nur möglich ist”, bekräftigt Volker Hummel. An diesem Punkt würde die Flexibilität aber zu Lasten der anderen Mitarbeiter gehen, die auch einen Anspruch auf Sicherheit hätten. Anstatt einseitige Ansprüche zu schaffen, plädieren die Wirtschaftsjunioren deshalb dafür, auch in Zukunft auf den Dialog zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu setzen. „Unser Ziel als junge Wirtschaft ist außerdem, dass die Vollzeit-Arbeitswoche nicht das Maß aller Dinge bleibt”, betont Volker Hummel. „Karrieren müssen auch in Teilzeit möglich werden.“

Foto: JMG  / pixelio.de

Florian Kohl / 14.01.2014

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt – Aktivster Kreis Bayerns

Schweinfurt / Regen: Mit einem Riesenvorsprung haben die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren den ersten Platz beim Wettbewerb “Aktivster Kreis” der bayerischen Wirtschaftsjunioren eingefahren. Die Auszeichnung wird an Kreise verliehen, die durch rege Beteiligung die Region mitgestalten und den Wirtschaftsjuniorengedanken nach außen tragen.

Die Urkunde wurde im Rahmen der Take Off Veranstaltung der WJ Bayern an den amtierenden Kreissprecher, Volker Hummel, und seine Vorgängerin, Andrea Schmidt verliehen. “Ich bin sehr Stolz auf das, was wir in 2013 erreicht haben! Vielen Dank an all unsere aktiven Mitglieder und Förderer die hierzu beigetragen haben.”, so Andrea Schmidt am 10.1.2014.

Bild: v.l.n.r: Kreissprecher Volker Hummel, stellv. Kreissprecher Florian Kohl, Thomas Schmidt, Immediat Past President Andrea Schmidt, Christian Störcher

Florian Kohl / 14.01.2014

1000 Chancen - Eine Erfolgsgeschichte geht weiter

1000 Chancen - Eine Erfolgsgeschichte geht weiter

 

Auf dem Bild befinden sich links Herr Röder von Lernfelder.com (Wirtschaftsjunioren), Klassenleiter Herr Kobosil in der Mitte, stehend Herr Kullick, Teamleiter bei der Agentur für Arbeit und Herr Holzhofer (rechts), Leiter der Berufsorientierung bei der GbF sowie einige Schüler der Frieden-Mittelschule.

„Gibt es darauf eine Note?“ Diese Frage ist im schulischen Alltag mittlerweile eine Phrase, die jeder Lehrer fast täglich hört und genauso stellten sie auch die Schüler der Ganztagsklasse 7-9 ihren Lehren, als sie das erste Mal vom anstehenden Schülerpraxiscenter in der GbF (Gesellschaft zur beruflichen Förderung, Ignaz-Schön-Str.28) hörten.

„Nein, eine Note bekommst du dort nicht, aber jede Menge Einblicke in verschiedene Berufsfelder. Außerdem arbeitest du dort den ganzen Vormittag in praktischen Einheiten.“

Die 10 Schüler der Frieden-Mittelschule Schweinfurt, die von Ende Oktober bis Mitte November ein Schülerpraxiscenter im Rahmen der Berufsorientierung in den Werkstätten der GbF  besuchten, benötigen vor allem praxisnahe Aufgabenstellungen. „Die Schüler haben einen besonderen Förderbedarf im emotional-sozialen Bereich und werden an der Frieden-Mittelschule in einem Ganztagsangebot handlungsorientiert und realitätsbezogen auf das kommende Arbeitsleben vorbereitet, dazu ist es aber zwingend erforderlich, dass unsere Schüler mit Lehrmeistern und Ausbildern in Kontakt kommen und dabei ihre praktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können,“ sagt Michael Kobosil, Klassenleiter der Ganztagsklasse 7-9.

Die Möglichkeit, direktes Feedback von Ausbildern zu erhalten, dabei Stärken und noch vorhandene Defizite zu erkennen, bietet das Schülerpraxiscenter-integrativ. „Durch zusätzliche Berufsorientierungsangebote wie das Schülerpraxiscenter sollen die jungen Menschen einen vertieften Einblick in die Arbeitswelt erhalten und Ausbildungsabbrüche aufgrund unzureichender Berufsvorstellungen können vermieden werden“ skizziert Christian Kullick, zuständiger Teamleiter bei der Agentur für Arbeit. Dabei können die Schüler in verschiedene Berufsfelder aus den drei Bereichen Handwerk und Technik, Wirtschaft, Soziales und Dienstleistung sowie Soziales und Hauswirtschaft hinein schnuppern.

 

Um dem Angebot eine zusätzliche Note zu verleihen, hat sich die GbF etwas Besonderes einfallen lassen und in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren zusätzliche Unternehmer (Herr Hummel, Ausbilder von der Firma Leo Schmitt Fußbodentechnik und Herr Röder, Personaltrainer von Lernfelder.com) gewonnen, die in kleinen Einheiten, im Austausch mit den Schülern, ihre Erfahrungen im tagtäglichen Umgang mit den Themen grundlegende Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen aber auch Stärken und Fähigkeiten als Voraussetzung für die Ausbildung thematisieren. „Wir wollen den Schülern einen praxisnahen Eindruck vermitteln und haben uns deshalb entschlossen, bei diesem Punkt sehr eng mit den Wirtschaftsjunioren zusammenzuarbeiten.“ Michael Holzhofer, Leiter  Berufsorientierung bei der GbF.

Als Höhepunkt des Engagements der Wirtschaftsjunioren führt Jürgen Röder mit den Schülern einen dreistündigen Workshop durch, bei dem es darum geht, herauszu­finden, wo die Schüler stehen und auf welche Punkte sie in ihrer individuellen Entwicklung künftig verstärkt achten können.  „Als 3-facher Vater“ so Jürgen Röder „weiß ich aus eigener Erfahrung, dass sich Jugendliche in diesem Alter noch recht wenig mit ihrer beruflichen Zukunft und ihren Talenten und Fähigkeiten beschäftigen. In meinem Workshop möchte ich die Schüler motivieren, sich ihrer Potenziale bewusst zu werden und die Herausforderungen der Ausbildungsplatzsuche positiv anzugehen. Zur Unterstützung erhält jeder eine tolle persönliche Potenzialanalyse, mit der er/sie gezielt an sich arbeiten kann!“

 

Um eine passgenaue Umsetzung des Schülerpraxiscenter zu ermöglichen, wurde vor allem der zeitliche Ablauf in enger Absprache mit den Lehrkräften der Schüler abgestimmt. „Permanente Kommunikation und die enge Begleitung der einzelnen Einheiten ist für die Arbeit mit unseren Schülern von enormer Bedeutung. So können wir gemeinsam mit der GbF eine interessante und anregende Lernumgebung für unsere Schüler schaffen, die sie dem grauen Alltag des Klassenzimmers entliehen lässt“, sagt Martin Scholz, 2. Klassenlehrer.

Das von der Agentur für Arbeit in Schweinfurt finanzierte Angebot brachte den Schülern am Ende keine Noten, dafür aber vielfältige Erfahrungen, Eindrücke und Bekanntschaften mit Ausbildern und Betriebseigentümern. „Und das“, so Michael Kobosil, „ist für unsere Schüler tausendmal mehr wert, als eine bloße Zahl auf Papier.“ 

Christian Störcher / 20.11.2013

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt wählen Konferenzdirektoren für die Landeskonferenz 2015

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt wählen Konferenzdirektoren für die Landeskonferenz 2015

2015 findet die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Bayern, nach 10 Jahren erneut in Schweinfurt statt. Unter dem Motto „Wirtschaft am Fluss“, begrüßen die Schweinfurter Junioren vom 09. bis zum 12. Juli 2015 rund 450 Gäste aus Bayern und dem gesamten Bundesgebiet.

Die Veranstaltung bietet neben einem umfangreichen Seminar- und Kultur-Programm auch Abendveranstaltungen wie z.B. eine Gala, welche zu 100% in Eigenregie und ehrenamtlich durchgeführt werden. Für ein erfolgreiches Gelingen dieses Großprojektes wurden bereits zwei Jahre im Vorfeld 7 Ressorts gebildet. Seit dieser Woche sind die Ressorts aktiv, um nach der letzten Konferenz in Schweinfurt im Jahr 2005, eine noch unvergesslichere und ereignisreichere Veranstaltung zu stemmen.

Für die offizielle Vertretung im Namen des Konferenzteams wurde vergangene Woche das Direktorenteam gewählt. Zur Wahl standen Christian Störcher und Britta Maier-Brunnhuber, die gemeinschaftlich mit einem großen Unterstützerteam seit der Landeskonferenz 2012 in Aschaffenburg sich dafür engagiert haben, dass die Konferenz 2015 wieder in Schweinfurt stattfinden kann.

Die Mitglieder der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren haben dies vergangene Woche durch ihre Wahl eindeutig bestätigt.

Christian Störcher, selbst bereits seit 5 Jahren Mitglied bei den WJ-Schweinfurt, ist seit 2010 im Vorstand tätig und war 2011-2012 Kreissprecher. Die Erfolge der Kreisarbeit und den damit verbundenen Mitgliederzuwachs sieht er als Motor und Antrieb. Er selbst, ist als Führungskraft bei einem erfolgreichen Schweinfurter Mittelständler tätig.

Britta Maier-Brunnhuber, war 2005 schon Teilnehmerin der Landeskonferenz in Schweinfurt und wurde direkt danach aktives Mitglied. Seither war sie begeisterte Teilnehmerin auf 20 Konferenzen der Wirtschaftsjunioren, was sie zur Durchführung in Schweinfurt animiert hat. Als Unternehmerin ist sie mir ihren Firmen in Schweinfurt und auf nationaler Ebene tätig.

Die Wirtschaftsjunioren möchten mit diesem Projekt auch Unternehmer und Führungskräfte ansprechen, die sich gerne für ihre Stadt und ihren Landkreis engagieren und die Chance nutzen wollen ihr Netzwerk und ihre Kompetenzen außerhalb des Unternehmens zu erweitern und zu fördern. Wer sich einbringen möchte, ist also herzlich willkommen!

Weitere Informationen unter http://lako-bayern.de

Christian Störcher / 26.09.2013

Große Resonanz beim Aktionstag Ausbildung in der IHK Schweinfurt

Maik Heinemann und Christian Schwarz aus unserem Kreis haben sich beim "Aktionstag Ausbildung" der IHK Schweinfurt mächtig ins Zeug gelegt. Maik Heinemann (stellv. Kreissprecher): "Die Resonanz war beeindruckend, wir freuen uns so vielen Bewerbern auf ihrem Weg helfen zu können."

Florian Kohl / 02.07.2013

Wirtschaftsjunioren Schweinfurt bei SKF zu Gast

Schweinfurt: Manfred Neubert, Vorsitzender der Geschäftsführung der SKF GmbH, nahm sich am 25.6.2013 Zeit und brachte den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt das Thema "SKF und Nachhaltigkeit" näher. Mehr als 40 Wirtschaftsjunioren waren der Einladung von SKF gefolgt. Das Thema Nachhaltigkeit oder neudeutsch "Sustainability" wird bei SKF groß geschrieben und so erläuterte Neubert in einem kurzweiligen und ebenso erfrischend ehrlichen wie direkten Vortrag den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern den gesamten Themenkomplex.

Besonderen Augenmerk legte Manfred Neubert auf die "Beyond Zero" Initiative, die SKF global verfolgt. Das Ziel dabei: Positive Auswirkungen des industriellen Wirtschaftens sollen mögliche negative Auswirkungen nicht nur reduzieren, sondern diese sogar verbessern, also in positive Umwelteffekte umwandeln. Deshalb hat SKF das Produktprogramm „BeyondZero“ aufgelegt. Es bündelt Produkte, Dienstleistungen und Lösungen, wenn diese nachweisbar Energie schonend sind und einen effizienten und verantwortlichen Umgang mit den Rohstoffen fördern. Das schont nicht nur die Ressourcen, sondern ist auch kostensparend.

Neubert: „Nachhaltigkeit ist für uns die Kombination aus betriebswirtschaftlich erfolgreichem Handeln und aktivem Engagement zum Erhalt der Ressourcen für künftige Generationen – und damit ein zentraler Treiber der SKF.“ .

Nach dem Vortrag stand Manfred Neubert Rede und Antwort und unterstrich dabei die Qualitäten des Standorts Schweinfurt und dessen Bedeutung innerhalb der SKF Gruppe.

 

Fotos: Marco Kuhn / Text: Florian Kohl

Florian Kohl / 26.06.2013

WJ-Tisch auf dem Dahms Weinfest an der Peterstirn

Der AK Event lud am vergangen Montag zum Weinfest an der Peterstirn ein. In gemütlicher Atmosphäre stießen wir zusammen auf den Zuschlag zur Lako 2015 in Schweinfurt an.

Wir hatten Glück, das Wetter hielt und wir konnten das wunderbare Panorama mit Ausblick auf den Main und die leckeren Dahms-Weine genießen: Ein wunderbarer Start in die neue Woche.

Text: Marco Kuhn / Bilder: Andrea Schmidt

Florian Kohl / 25.06.2013

Mehr als 30 Schweinfurter Wirtschaftsjunioren bei der LAKO in Ingolstadt

Ingolstadt: Die WJ Ingolstadt hat vergangenes Wochenende unter dem Motto „Mensch – Wissenschaft – Technik“ nach Ingolstadt zur Landeskonferenz der bayerischen Wirtschaftsjunioren eingeladen.

Wie gewohnt waren wir wieder mit mehr als 30 Teilnehmern aus unserem Kreis stark vertreten. Unter den Teilnehmern waren nicht nur "alte Hasen", sondern auch einige „First Timer“, die attraktiv gestaltetes Programm genossen und die zahlreichen Möglichkeiten zum Netzwerken ausgiebig nutzten.

Ein besonderes Highlight war unsere Bewerbung um die Ausrichtung der Lako 2015. Unsere Präsentation auf der Delegiertenversammlung stieß auf helle Begeisterung. Den Zuschlag für 2015 haben wir in der Tasche und können jetzt offiziell loslegen. Spezieller Dank geht an die Breakdancer der DDC – Dancefloor Destruction Crew aus Schweinfurt, die uns mit Ihrer Performance tatkräftig unterstützt haben.

Hochmotiviert und mit einer nicht zu übersehenden Präsenz wurden bereits innerhalb weniger Stunden die ersten 170 Karten verkauft und unsere Facebook Seite durchbrach dieselbe Anzahl an Likes in der gleichen Zeit. Wenn das mal kein gutes Omen ist.

Auf dem Foto: „Triple“ (AK Wirtschafsförderung, 60 Jahre WJ SW, Wirtschaft trifft Junioren) unsere Kreissprecherin Andrea Schmidt samt Urkunden - In allen drei Kategorien wurden wir nominiert und sind jeweils unter den TOP 5 gelandet sowie Platz 2 für das Gemeinschaftsprojekt „Regionis“ zwischen WJ WÜ und WJ SW.


In diesem Sinne, Schweinfurt Ahoi!

Foto: Christian Störcher, Text: Marco Kuhn

Florian Kohl / 24.06.2013

Christian Störcher erhält goldene Ehrennadel der Wirtschaftsjunioren

Schweinfurt: Einer der Höhepunkte des diesjährigen Sommerfestes der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren auf der Peterstirn war die Verleihung der Goldenen Ehrennadel an Christian Störcher. Der ehemalige Kreissprecher erhielt die höchste Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren Deutschland für sein tatkräftiges Engagement im Kreis Schweinfurt und über den Kreis hinaus.

Der 39-Jährige ist seit fünf Jahren Mitglied der WJ-Schweinfurt, ist seit 2010 im Vorstand tätig und war 2011-2012 Kreissprecher. Christian Störcher freute sich besonders darüber, die Auszeichnung vom amtierenden Landesvorsitzenden der WJ Bayern Dr. Wolfgang Meyer zu erhalten.
Aktuell arbeiten die Schweinfurter an der Aufgabe die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Bayern nach Schweinfurt zu holen. Die Bewerbung für die Landeskonferenz 2015 ist im vollen Gange. Die Landeskonferenz fand 2005 zum letzten Mal in Schweinfurt statt. "Die Ausrichtung der Landeskonferenz 10 Jahre nach der letzten LAKO in Schweinfurt wäre ein toller Meilenstein für die Schweinfurter Wirtschaftsjunioren", so Kreissprecherin Andrea Schmidt.

Fotos: Eric Sommer Fotografie und Medien

Florian Kohl / 20.06.2013

Mit den WJ-Bayern in den Wilden Westen - Bavarian Academy 2013

News - WJ - Bayern

14.04.2013 - Mit den WJ-Bayern im Wilden Westen

Das Seminarwochenende der Wirtschaftsjunioren Bayern in Pullman City brachte den 60 Teilnehmern die Verbandsarbeit näher. Trainings zur Teambildung, Networking und Informationen über den Verband unter dem Motto „Cowboys und Indianer“.
Den 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Bayern ist die Erleichterung anzusehen, als sie ihre Urkunde in Händen halten. Sie alle haben die Bavarian Academy erfolgreich absolviert. An den drei Tagen vom 12. bis 14. April standen Trainings zur Teambildung, Networking und Informationen über den Verband auf der Tagesordnung. Organisiert hat die Bavarian Academy Holger Metzger. Headtrainerin war Anke Cherdron.

Auch einmal die Comfort-Zone verlassen, um neue Erfahrungen zu sammeln und sich persönlich weiterzuentwickeln. Das ist das Motto der JCI-Trainings und damit auch der Bavarian Academy, dem höchsten Trainingsseminar auf Landesebene. „Das Besondere an der BA ist wie an allen JCI-Trainings, dass wir die Teilnehmer praktisch in die Arbeit mit einbinden“, sagt Anke Cherdron. „Wir stellen ihnen Aufgaben und Übungen, die sie lösen müssen.“ Das habe den höchsten Lerneffekt.

Um diesen spielerischen Lerneffekt zu erzielen steht das Seminar unter einem Motto und auch die Location wird entsprechend gewählt. In diesem Jahr ging es in den Wilden Westen nach Pullman City. Die Westernstadt in der Nähe von Passau in Eging am See bildete die Kulisse für das Motto „Cowboy und Indianer“.

Begeistert von der Bavarian Academy zeigten sich die 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Ich bin total begeistert“, so das Fazit von Katrin Böse von den WJ Würzburg. „Wir haben die Aufgaben als Team prima gelöst.“ Stefan Pötschke von den WJ München: „Meine Erwartungen sind übererfüllt. Besonders gefallen hat mir die Kombination aus Informationen, Outdoor-Training und dem Dialog mit der Politik bei einer Podiumsdiskussion als Abschlussveranstaltung.“ Daran nahmen neben Wirtschaftsminister Martin Zeil Vertreter aller Fraktionen teil: Dr. Thomas Beyer (SPD), Markus Blume (CSU), Dr. Thomas Gambke (Die Grünen) und Alexander Muthmann (FW).

Landesvorsitzender Wolfgang Meyer zeigte sich mit der BA sehr zufrieden: „Es war ein gelungenes Seminarwochenende und ich freue mich, dass wir so viele engagierte und gute Mitglieder haben. Es macht mich stolz, Vorsitzender dieses Landesverbandes zu sein.“
 
 

 

Andrea Schmidt / 18.04.2013

Die WJ Schweinfurt werden in Magdeburg mit dem Platin-Status für 100 umgesetzte Chancen ausgezeichnet!

  

Christian Störcher / 02.04.2013

Viel Lob und Aufmerksamkeit für das AzubiCamp der Wirtschaftsjunioren bei der Tagung „Perspektive Begabung“ im Bonner Wissenschaftszentrum

AzubiCamp bei der Tagung „Perspektive Begabung“

Viel Lob und Aufmerksamkeit für das AzubiCamp der Wirtschaftsjunioren bei der Tagung „Perspektive Begabung“ im Bonner Wissenschaftszentrum

Auf Einladung der Stiftung Bildung und Begabung präsentierten die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt (WJ) am 14.3.2013 ihr Erfolgsprojekt „AzubiCamp“ Bildungspraktikern, Forschern und einer interessierten Öffentlichkeit. Die Wirtschaftsjunioren folgten damit der vom Bundeministerium für Bildung und Forschung und dem Stifterverband der Deutschen Wirtschaft geförderten Initaitive nach Bonn.

Dort stellten sie im Wissenschaftszentrum das bereits 2009 als Kooperationsprojekt von den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt und der WJ-Trainings- und Beratungsagentur just ask! ins Leben gerufene Projekt als Best Practice Beispiel vor. Das „AzubiCamp“ bietet Auszubildenden aus der Region Mainfranken im Rahmen des dreitägigen Programms die Chance, wichtige Schlüsselkompetenzen zu stärken und sich für ihren Berufsalltag weiterzubilden. Hierbei fördert das ehrenamtliche „AzubiCamp“ der Wirtschaftsjunioren vor allem Auszubildende kleiner und mittelständischer Unternehmen, die ein solches Trainingskonzept in der Regel alleine nur schwer realisieren können. „Schickes Konzept, was Sie da der Region anbieten“, lobte auch Günther Hohlweg, als Ausbildungsleiter von Siemens verantwortlich für über 10.000 Auszubildende, das mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Camp.

Den Wirtschaftsjunioren selbst machen die erneut zahlreichen positiven Rückmeldungen auf der Veranstaltung Lust, das AzubiCamp weiterzuentwickeln und auch im September diesen Jahres wieder anzubieten.

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Schweinfurt sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit 45 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Sie gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an und bilden mit mehr als 10 000 Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz rund 300 000 Arbeits- und 35 000 Ausbildungsplätze

Günther Hohlweg, Ausbildungsleiter Siemens AG und Markus Dormann, Wirtschaftsjunior und Seniorpartner just ask!

 

Dr. Elke Völmicke, Geschäftsführerin Bildung und Begabung und Markus Dormann, Wirtschaftsjunior und Seniorpartner just ask!

Fotos: just ask! Alexander Schmieden Kompetenzpool

Andrea Schmidt / 27.03.2013

Unternehmer stellen sich ihrer Verantwortung

CSRegio-Team stellt Projekt in Nordbayern vor

Mit der Thematik „CSR – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“, einem Projekt, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der EU gefördert, wird, setzten sich Schweinfurter Wirtschaftsjunioren auseinander.

Referenten waren Ina Medick und Patrick Bungard vom CSRegio-Team der Universität Bayreuth. Das Projekt hat zum Ziel, das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) – die soziale und gesellschaftliche Verantwortung, die ein Unternehmen gegenüber der Gesellschaft hat – im Bereich Nordbayern zu fördern und die regionale Vernetzung gleichgesinnter Unternehmen voranzutreiben.

Den beiden Vortragenden war besonders wichtig herauszustellen, dass CSR nicht alleine eine Kostenfrage, sondern als Investition in die Zukunft des Unternehmens zu sehen ist. CSRegio unterstützt unter anderem im Rahmen von zweitägigen Praxisseminaren und begleitenden Maßnahmen interessierte Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von CSR-Projekten.

Patrick Bungard appellierte zum Schluss an die anwesenden Unternehmer: „CSR ist nicht etwas, das man machen kann, sondern das man machen muss, um sein Unternehmen für die Zukunft fit zu machen.“

Andrea Schmidt, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt zog eine positive Bilanz: „CSRegio ist definitiv ein unterstützenswertes Projekt. Wir als Wirtschaftsjunioren sind mit unseren Projekten wie dem AzubiCamp und dem Schweinfurter Berufsinformationstag seit geraumer Zeit sozial für die Region tätig, daran können wir anknüpfen. Wir wollen CSRegio dabei unterstützen, in der Region Projektpartner zu finden und spannende, wichtige CSR-Projekte umzusetzen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit 51 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Sie gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an und bilden mit mehr als 10 000 Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz rund 300 000 Arbeits- und 35 000 Ausbildungsplätze.

Quelle: Mainpost.de Redakteuer: ts

Christian Störcher / 25.02.2013

„1000 Chancen“ für Schwächere

 

Die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt wollen gezielt benachteiligten Jugendlichen helfen

Unter den Wirtschaftsjunioren (WJ) Deutschlands sind die Schweinfurter besonders rührig, zumindest was das ehrgeizige Projekt „1000 Chancen“ betrifft. Es besagt, dass von 2012 bis Ende dieses Jahres bundesweit 1000 benachteiligten Jugendlichen auf dem Weg von der Schule ins Arbeitsleben eine Chance gegeben werden soll. Die jungen Unternehmer wollen dabei als Motivatoren wirken.

So richtig in die Gänge gekommen ist das Projekt noch nicht: Ende 2012 wurden laut WJ-Kreissprecherin Andrea Schmitt von den deutschlandweit 214 Kreisverbänden nur etwa 180 „Chancen“ registriert – davon alleine 69 „Chancen“ vom Schweinfurter Kreisverband.

Die hiesigen Wirtschaftsjunioren waren mit Abstand die eifrigsten Projekt-Unterstützer und haben „Diamant-Status“ (ab 50 umgesetzten „Chancen“) erreicht. In vielen anderen WJ-Kreisen ist das Projekt offenbar noch nicht so richtig angekommen.

Was muss man sich vorstellen unter „1000 Chancen“? Zum Beispiel Testbewerbungsgespräche mit einer Klasse der Mittelschule Bergrheinfeld, sagen die Wirtschaftsjunioren Andrea Schmidt und Maik Heinemann. Die seien wirklichkeitsnah abgelaufen mit anschließender Videoanalyse durch die Lehrerin. In der Auen-Mittelschule habe ein Auszubildender der Schweinfurter Gebäudereinigungsfirma Amthor seinen Ausbildungsberuf vorgestellt.

Paradebeispiel

Der junge Mann – aus schwierigen Verhältnissen, mit Migrationshintergrund, aus einer Förderschule – habe als Landesbester abgeschlossen. „Ein Paradebeispiel, dass es für junge Menschen Chancen gibt, wenn sie gefördert und gefordert werden“, so Heinemann. Bewerbungshilfen mit Vortrag, Dialog und Gruppenübungen, die Vermittlung von Praktikumsstellen gehören zu den Aktionen im „1000-Chancen“-Projekt.

Die Wirtschaftsjunioren können das nicht alleine leisten, sondern haben zwei Kooperationspartner: Die Gesellschaft zur beruflichen Förderung (GbF) und den Jugendmigrationsdienst. Sie fühlen etwa wegen Terminen in Schulen vor, kennen und haben die Jugendlichen, denen die Wirtschaftsjunioren zu Chancen verhelfen wollen. Außerdem habe das Bundesfamilienministerium, unter dessen Initiative „Jugend stärken“ das „1000 Chancen“-Projekt der WJ stattfindet, vorgegeben, mit zwei Partnern zusammenzuarbeiten.

GbF und Jugendmigrationsdienst unterstützen die 50 Mitglieder der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren mit ihren „100 Chancen“-Projekten wie dem Bewerbungstraining. jeder beteiligte Schüler wird bei den WJ als „Chance“ gerechnet – und 69 „Chancen“ haben die Schweinfurter im vergangenen Jahr gewährt.

Für heuer ist schon geplant, dass sich GbF-Schüler Berufsbilder des Hotel- und Gaststättengewerbes in der Praxis des Mercure-Hotels auf der Maininsel anschauen. Ein Praktikum im Betrieb eines WJ-Mitglied sei im Prinzip auch mal möglich, der Schwerpunkt des Projekts habe bisher aber auf Bewerbungstrainings gelegen, so Schmidt und Heinemann.

Der Hintergrund der „1000 Chancen“-Aktion heißt eindeutig Nachwuchs- und Fachkräftemangel. Andrea Schmidt macht kein Hehl daraus: „Es wird immer schwieriger, ausbildungsreife Jugendliche zu finden.“ Um dem entgegenzuwirken, müssen auch schwächeren Schulabgänger fit gemacht werden für den Arbeitsmarkt. Das „1000 Chancen“-Projekt, das sich gezielt an Schwächere wendet, ist als Beitrag dazu gedacht.

Quelle: Mainpost.de Redakteuer: Stefan Sauer

Christian Störcher / 22.02.2013

Schweinfurter Wirtschaftsjunioren wählen neuen Vorstand für 2013

Schweinfurt: Nach knapp zwei erfolgreichen Jahren als Kreissprecher wurde Christian Störcher bei der Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt im Hotel Panorama unter langem Applaus verabschiedet.

Christian Störcher prägte die Arbeit der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt maßgeblich und zeichnete sich verantwortlich für viele Projekte und Veranstaltungen. Zahlreiche Preise der Wirtschaftsjunioren tragen seine Handschrift, so unter anderem auch die Auszeichnung zum aktivsten Kreis Deutschlands.

An die Grußworte von Wirtschaftsjunioren Landesvorstand Tim Schlotthauer und Regionalsprecher Holger Metzger schlossen sich die Berichte der Arbeitskreisleiter sowie die Neuwahlen an.

Mit dem Ausscheiden von Sandra Steiner (nach 2 Jahren Arbeitskreis „Event“) und Christian Störcher (Kreissprecher) galt es zwei neue Posten zu besetzen.

Auf Sandra Steiner folgt Sandra Eichhorn, als neue Kreissprecherin wurde Andrea Schmidt (vorher stellvertretende Kreissprecherin und Leitung Arbeitskreis Bildung und Wirtschaft) gewählt. Für den Vorsitz des Arbeitskreises Bildung und Wirtschaft, sowie als stellvertretender Kreissprecher wurde Maik Heinemann einstimmig gewählt. Ein weiteres Jahr im Amt bleiben Philipp Riedl (Arbeitskreis Kommunikation) und Alex Dahms (Kassenwart).

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Schweinfurt sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit 51 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Sie gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an und bilden mit mehr als 10 000 Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz rund 300 000 Arbeits- und 35 000 Ausbildungsplätze.

Christian Störcher / 14.01.2013

Wirtschaftsjunioren Bayern eröffnen Landeskonferenz mit Delegiertenversammlung in Aschaffenburg – Fachkräftesicherung bleibt Erfolgsfaktor

Beruf und Familie im Einklang, so lautet das Jahresthema der Wirtschaftsjunioren Bayern und unter diesem Motto hat der Landesvorsitzende Tim Schlotthauer die Landeskonferenz in Aschaffenburg am Freitag eröffnet. Am Konferenzwochenende treffen sich rund 600 Juniorinnen und Junioren aus ganz Bayern und 63 Delegierte der Kreise und bestimmen die Richtung des Verbandes in den kommenden Jahren. 

4.500 Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte zwischen 18 und 40 Jahren engagieren sich bei den Wirtschaftsjunioren Bayern, 10.000 sind es deutschlandweit. Sie setzen sich ehrenamtlich und in konkreten Projekten dafür ein, dass auch nachfolgende Generationen in diesem Land angenehm leben, erfolgreich wirtschaften und arbeiten können. Ihre Vision von Deutschland im Jahr 2020 ist die: Es ist ein blühendes Land mit florierender Wirtschaft, guten Bildungsmöglichkeiten und sozialem Engagement. 

Wie dieses Szenario Wirklichkeit werden kann, das ist auch Thema an diesem Wochenende in Aschaffenburg. Einen wichtigen Hebel dazu sehen die Wirtschaftsjunioren in einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Wir als junge Wirtschaft sind nah dran an diesem Thema und für viele ist es derzeit das Thema, das sie bewegt“, sagt Tim Schlotthauer. „Wir sprechen also aus eigener Erfahrung, wenn wir sagen, wir brauchen einen Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten für unsere Kinder, zum Beispiel mit flächendeckenden Ganztagesschulen und freier Schulwahl zwischen Wohnort und Arbeitsplatz.“ 

Da die Wirtschaftsjunioren nur die Dinge forderten, die sie auch selbst umsetzen können, wies Schlotthauer auf das Kinderprogramm bei den Konferenzen hin: „Das hat in unserem Verband eine lange Tradition und ich freue mich, dass es in Aschaffenburg erstmals auch eine Kleinkinderbetreuung gibt.“ 

Nach 28 Jahren findet die Landeskonferenz bereits zum zweiten Mal in Aschaffenburg statt. Unter dem Motto „AB to date!“ präsentiert sich die Wirtschaftsregion am bayerischen Untermain mit rund 60 aktiven Partnern den Gästen aus ganz Bayern. Organisiert von den WJ Aschaffenburg unter der Leitung von Heiko Michelfelder und Benjamin Spilger feiert der Verband in diesem Rahmen auch sein 60-jähriges Bestehen. Damit zählt er zu den traditionsreichsten Kreisverbänden in ganz Deutschland.

Christian Störcher / 31.12.2012

VereinOnline

Das Mitglieder-Portal "VereinOnline" steht ab sofort allen Mitgliedern zur Verfügung.

Details siehe http://www.vereinonline.org/

Florian Kohl / 28.09.2012

Auf der Suche nach dem Traumberuf

Auf der Suche nach dem Traumberuf

 
Am Samstag den 24.03.2012, herrschte dichter Andrang bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schweinfurter Berufsinformationstag (SBIT). Die von den Wirtschaftsjunioren Schweinfurt bereits zum zehnten Mal durchgeführte Ausbildungsmesse im Konferenzzentrum, war mit über 3.000 Besuchern – darunter rund 1.000 Ausbildungsplatz interessierte Jugendliche - wieder sehr gut besucht.
 
Die Jugendlichen, der überwiegende Anteil davon mit Unterstützung der Eltern unterwegs, waren am Samstag auf der Suche nach Informationen rund um Ausbildungsplätze und Ausbildungsberufe. 81 Aussteller aus Stadt und Landkreis Schweinfurt hatten sich im Konferenzzentrum eingefunden und präsentierten sich und rund 200 verschiedene Ausbildungsberufe. Das Spektrum war breit und reichte von der Polizei, der Großindustrie über Handwerksbetriebe wie Bäcker oder Bauunternehmen, computernahe Firmen wie die 3D-Boutique oder netlands bis hin zu sozialen Berufen und kommunalen Ausbildungsbetrieben wie der Stadt Schweinfurt.
 
Schirmherr, Oberbürgermeister Remelé eröffnete die Messe und zeigte sich auf seinem anschließenden Rundgang beeindruckt: "Eine großartige Veranstaltung um sich über Ausbildungsmöglichkeiten in Stadt u. Landkreis zu informieren. Das gab es zu meiner Zeit leider nicht"
 
Es gab wieder zahlreiche Möglichkeiten sich an den Ständen der Firmen zu betätigen und neben der Information über den eventuellen Traumberuf, die ersten Handgriffe zu üben. An vielen Messeständen warteten Azubis auf die Jugendlichen um mit ihnen kleine Aufgaben zu erledigen. Hier konnte man z.B. ein personalisiertes Notizbuch erstellen oder ein Herz löten und an anderer Stelle Straßenpflaster legen oder mit Glas arbeiten. Auch OB Sebastian Remelé und seine Frau Monika ließen es sich nicht nehmen selbst Hand anzulegen. Dass diese Veranstaltung die ideale Börse für Schülerinnen und Schüler ist, haben die „Arbeitnehmer von morgen“, Haupt-, Real- und Wirtschaftsschüler, aber auch viele Gymnasiasten, einmal mehr erkannt. Entsprechend engagiert gingen sie zu Werke und die Aussteller hatten alle Hände voll zu tun die Fragen zu beantworten und Gespräche zu führen.
Ein wichtiger Punkt der Messe ist die Information für den Ausbildungsstart 2013, da viele Firmen bereits im September 2012 Bewerbungsschluss für das Ausbildungsjahr 2013 haben. Doch es gab noch vereinzelt freie Ausbildungsplätze für 2012. Der Kampf um den Ausbildungsnachwuchs ist auch in der Schweinfurter Arbeitswelt angekommen. Wo Ausbildungsplätze im Bürobereich nach wie vor stark nachgefragt werden, sind attraktive Ausbildungsplätze im Handwerk mittlerweile deutlich schwieriger zu besetzen. Dabei bieten nicht selten gerade vermeintlich unattraktive Ausbildungsberufe sehr viel bessere Aufstiegschancen.
 
Der für die Organisation zuständige Wirtschaftsjunior, Michael Wetzel, war über die sehr gute Resonanz erfreut. Der ehrenamtliche Einsatz seines Teams hatte sich wieder mal gelohnt und auch die im Rahmenprogramm angebotenen Vorträge zu einigen Ausbildungsberufen oder zu Themen rund um die Bewerbung und der zusätzliche Bewerbungsmappencheck waren sehr gut besucht. Organisator Michael Wetzel, "Jetzt heißt es ein bisschen durchschnaufen und dann müssen wir uns schon wieder um den nächsten Berufsinformationstag am 13. April 2013 kümmern. Denn wie heißt es so schön, nach dem SBIT ist vor dem SBIT." In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr.
 
Die Wirtschaftsjunioren sind mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft der größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte in Deutschland. Sie tragen die Verantwortung für rund 300.000 Arbeitsplätze und 35.000 Ausbildungsplätze. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 40 Jahre jung, denken unternehmerisch und engagieren sich ehrenamtlich für die Zukunft unseres Landes.

Christian Störcher / 27.03.2012

Wirtschaftsjunioren zu Besuch beim BRK Schweinfurt

Am 16.02. besuchten die Wirtschaftsjunioren Schweinfurt im Rahmen einer Betriebsbesichtigung das Bayerische Rote Kreuz in Schweinfurt. Der Kreisgeschäftsführer des BRK, Herr Thomas Lindörfer führte die interessierten Jungunternehmer durch das neue Betriebsgebäude in der Niederwerrner Straße und erläuterte hierbei unter anderem die Geschichte und Herkunft des Verbandes. 
In der Fahrzeughalle wurde die Einsatzflotte gezeigt. Insbesondere der neue „Adipositas RTW“ wurde von den Rettungssanitätern ausführlich vorgestellt. Hierbei handelt es sich um einen Rettungswagen, der speziell für Patienten über 160 kg Körpergewicht angeschafft wurde. 
Bei dem anschließendem Kurzvortrag wurden die Leistungen des BRK beschrieben, aber auch das Thema Ehrenamt und dessen Notwendigkeit angesprochen. Zum Thema Bundesfreiwilligendienst wollte man wissen, ob die erforderlichen Kräfte im gleichen Maße wie zu Zeiten des Zivildienstes zur Verfügung stehen. Dies ist entgegen der weitläufigen Berichterstattung nicht so.
Christian Störcher, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt, bedankte sich bei Herrn Lindörfer für die Möglichkeit Einblick in die Arbeit des BRK zu bekommen. 
Im Anschluss nutzten die Wirtschaftsjunioren die Gelegenheit und gaben eine Blutspende in den Räumlichkeiten der Gorch-Fock-Str. ab.

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Schweinfurt sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern und Führungskräften mit 45 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Sie gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an und bilden mit mehr als 10 000 Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz rund 300 000 Arbeits- und 35 000 Ausbildungsplätze.

Christian Störcher / 20.02.2012

    
Nächste Termine
29.06.2016
19:00

Vorstandssitzung
12.07.2016
18:30 - wie ihr Lust und Zeit habt

1.Sommer- Stammtisch
13.07.2016
19:00

AK Event